Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team, Sieger bei Paris-Tours, zeigte eine starke Vorstellung, bevor er am Sonntag stürzte. (©BMC/Tim de Waele.)
Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team, Sieger bei Paris-Tours, zeigte eine starke Vorstellung, bevor er am Sonntag stürzte. (©BMC/Tim de Waele.)

Gent-Wevelgem: Van Avermaet in Sturz verwickelt

25. März 2012

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team war gerade dabei, gemeinsam mit seinem Teamkollegen Alessandro Ballan Gent-Wevelgem in der ersten Gruppe zu beenden, als er beim Klassiker am Sonntag stürzte.



Selektion herbeigeführt
In der ersten Hälfte des Rennens übernahmen die Sprinterteams im Feld die Kontrolle, um die erste Fluchtgruppe des Tages mit sieben Fahrern zu stellen. Laut John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, war der Plan, am ersten Anstieg zum Kemmelberg zu attackieren. Das sollte etwa 60 Kilometer vor der Zielankunft des 235,4 Kilometer langen Rennens sein. Daher setzte Philippe Gilbert vor diesem Berg Aktzente. "Ich habe mich heute besser gefühlt und ich weiss, dass die Möglichkeit, Entscheidungen zwischen den Anstiegen herbeizuführung, immer da ist. Genau das war mein Ziel." Aber das Feld liess ihn nicht ziehen, daher entschied das Team, den Angriff zu stoppen, wie John Lelangue erklärte. Die BMC Racing Team Fahrer kamen alle geschlossen nach vorne, um das Tempo zu forcieren. "Wir wussten, dass wir in diesem Moment eine Selektion herbeiführen konnten, denn für uns war es besser, eine Sprintankunft mit Cavendish oder Farrar zu vermeiden. Wir mussten eine Selektion herbeiführen", erklärte der Sportliche Leiter.

Van Avermaet stürzte im Finale

Nach der harten Arbeit teilte sich das Feld etwa 30 Kilometer vor der Zielankunft. Wie erwartet, blieben viele Sprinter in der zweiten Gruppe zurück, ebenso Philippe Gilbert und Thor Hushovd. "Wir haben gezögert, Thor in die erste Gruppe zu bringen, weil Cavendish, Farrar und Greipel bei uns dabei waren. Und wir wussten, dass Greg und Alessandro vorne waren, deshalb haben wir hinten nichts mehr gemacht", erklärte Philippe Gilbert. Greg Van Avermaet und Alessandro Ballan waren auf dem letzten Kilometer in der Spitzengruppe, aber als der Sprint eröffnet war, wurde Van Avermaet in einen Sturz verwickelt. "Das war echtes Pech. Greg wurde von zwei anderen Fahrern mitgerissen. Aber das ist Teil des Spiels und es ist zum Glück nichts Ernsthaftes passiert", kommentierte John Lelangue. "Greg und Alessandro haben einmal mehr gezeigt, dass sie in einer guten Form für die Klassiker sind." Den Sieg sicherte sich Tom Boonen (OmegaPharma-Quickstep). Alessandro Ballan war als 22. der best platzierte BMC Racing Team Fahrer.

Fotos des BMC Racing Teams vom Rennen: flic.kr/s/aHsjzgpL7F