Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Das Wetter in den ersten Tagen der Rundfahrt war ungewohnt gut. (photo courtesy: Tour de Wallonie Picarde)
Das Wetter in den ersten Tagen der Rundfahrt war ungewohnt gut. (photo courtesy: Tour de Wallonie Picarde)

Franco-Belge, 2. Etappe: Phinneys späte Attacke

30. September 2011

Poperinge, Belgium

Taylor Phinney versuchte es am Freitag auf der zweiten Etappe von Circuit Franco-Belge spät mit einer Attacke. Aber der BMC Racing Team Fahrer konnte nicht mehr als ein paar Sekunden Vorsprung herausfahren, bevor ein wieder gestellt wurde.

Beine getestet

15 Kilometer vor dem Ziel im 154,2 Kilometer langen Rennen, habe er den nervösen Magen ignoriert, erklärte Taylor
Phinney. Beim Auftakt verzeichnete er Rang 25, obwohl er im Finale mit Übelkeit zu kämpfen gehabt hatte. "Ich wollte meine Beine für die Königsetappe am Sonntag testen. So habe ich es mit einem Angriff am letzten Anstieg des Tages versucht. Leider konnte mir in der Abfahrt niemand folgen und so habe ich alleine gekämpft. Es war eigentlich eine sinnlose Attacke, aber ein guter Test für den Sonntag", beschrieb der Amerikaner. "Ich hoffe, dass meine Magenprobleme bis dahin verschwunden sind." Chris Sutton (Sky Pro Cycling) gewann im Massensprint und Robbie McEwen (Team RadioShack) behielt die Gesamtführung. Die flache Etappe am Samstag könnte etwas für Taylor Phinney sein, meinte BMC Racing Team Assistant Director Rik Verbrugghe. "Seine Kondition ist gut und er ist motiviert", betonte der Belgier.