Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

TJ Eisenhart vom BMC Development Team sagte Reporter Pat Malach, dass er ein starkes Team um sich gehabt habe und dadurch das Weisse Trikot des besten Jungprofis verteidigen konnte. (Foto: Sean Weide, BMC Racing Team.)
TJ Eisenhart vom BMC Development Team sagte Reporter Pat Malach, dass er ein starkes Team um sich gehabt habe und dadurch das Weisse Trikot des besten Jungprofis verteidigen konnte. (Foto: Sean Weide, BMC Racing Team.)

Eisenhart vom BMC Development Team ist bester Jungprofi bei Cascade Classic

22. Juli 2013

TJ Eisenhart vom BMC Development Team gewann am Sonntag die Wertung des besten Jungprofis bei der Bend Memorial Clinic Cascade Cycling Classic. Teamkollege Jakub Novak verpasste knapp einen Podiumsplatz.

Zwei in den Top-Ten
Eisenhart, der Gesamtsiebenter wurde, übernahm die Führung in der Jungprofiwertung am Mittwoch auf der ersten Etappe und behielt diese bis zum Ende mit einem Vorsprung von 34 Sekunden auf Gavin Mannion (Bontrager Cycling Team). "Das ist TJs erstes Jahr nach der Juniorenklasse, das ist ein grosser Erfolg für ihn", kommentierte BMC Development Team General Manager Rik Verbrugghe. Dass er das Weisse Trikot im längsten Elite Etappenrennen in den USA gewonnen habe sei für ihn eine schöne Bestätigung und ein grosser Triumph in seiner jungen Karriere. "Es ist eine grosse Ehre und ich freue mich sehr über das Jersey. Ich habe ein sehr starkes Team um mich, das eine grosse Erfahrung hat." Sowohl Novak als auch Eisenhart dankten ihren Teamkollegen - vor allem dem Schweizer U-23-Strassenmeister Silvan Dillier und Arnaud Grand - dass sie im 133,5 Kilometer langen Rundstreckenrennen unterstützt wurden.

Am letzten Berg attackiert

Novak startete als Dritter in der Gesamtwertung mit einem Rückstand von neun Sekunden auf Serghei Tvetcov (Jelly Belly Cycling presented by Kenda) in die letzte Etappe. Dieser gewann auch die Gesamtwertung. Aber Joey Rosskopf (Hincapie Sportswear Development Cycling Team) verdrängte Novak um eine Sekunde auf Platz vier. Er gewann die Etappe (und einen zehn Sekunden Bonus) und kam in einer kleinen Gruppe mit einem Vorsprung von fünf Sekunden vor dem Feld ins Ziel, dem auch Novak und Eisenhart angehörten. Novak wollte die Etappe gewinnen und das Gelbe Trikot, das er am Donnerstag erobert hatte, zurück erobern. "Ich habe auf den letzten Anstieg drei Kilometer vor dem Ziel gewartet. Ich habe attackiert, aber sie haben mich am Gipfel gestellt." Zuvor versuchte es Grand mit einer Soloattacke, er hatte sich in einer 15-köpfigen Gruppe befunden. "Ich wollte meine Engergie für das Finale sparen. Als ich aber bemerkt hatte, dass wir eingeholt werden, habe ich es versucht. Leider ohne Erfolg."