Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Cadel Evans übernimmt vor dem letzten Renntag beim Criterium International die Führung. (Georges Lüchinger photo.)
Cadel Evans übernimmt vor dem letzten Renntag beim Criterium International die Führung. (Georges Lüchinger photo.)

Criterium International: Evans übernimmt mit Sieg im Zeitfahren die Führung

24. März 2012

Cadel Evans hat den ersten Sieg in der Saison 2012 für das BMC Racing Team eingefahren. Beim Criterium International gewann er mit einem ganz knappen Vorsprung von 0,3 Sekunden das Zeitfahren. Vor dem letzten Renntag führt er nun die Gesamtwertung an.

Ein gutes Zeichen
Der Titelverteidiger der Tour de France meinte, dass dieser Sieg im 6,5 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr über den dreifachen Weltmeister im Zeitfahren, Michael Rogers (Sky Pro Cycling), eine freudige Überraschung gewesen sei. "In diesem Jahr hat es etwas Zeit gebraucht. Ein alter Motor braucht eben etwas länger, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Aber es ist ein gutes Zeichen im Hinblick auf die kommenden Herausforderungen. Ich war nicht so weit hinten, wie ich gedacht habe. Nun freue ich mich auf morgen, denn erst dann wird das Rennen entschieden", kommentierte Cadel Evans. Er habe sich durch seine Leistungen in den vorherigen Rennen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Zuvor war das beste Resultat des Ex-Strassen-Weltmeisters ein achter Rang auf der vierten Etappe bei Tirreno-Adriatico. "Ich trainiere immer mit einem Ziel im Hinterkopf - der Tour de France. Auf dem Weg dorthin gibt es Höhen und Tiefen. Auf jeden Fall läuft es momentan etwas besser", so der Australier.

Wyss Zweiter auf der ersten Etappe

Cadel Evans startete in den Tag, indem er sich in den Dienst seines Teamkollegen Danilo Wyss stellte. Der Schweizer eroberte im 89,5 Kilometer langen Strassenrennen am Morgen den zweiten Rang hinter Florian Vachon (Bretagne-Schuller). Vom BMC Racing Team waren vier Fahrer in der ersten Gruppe, bestehend aus 39 Mann, vertreten. Sie kamen 26 Sekunden vor dem Feld ins Ziel, nachdem sie sich am letzten Anstieg abgesetzt hatten. "Für das Team war es eine grossartige Situation. Es gab einen verrückten Sprint mit zwei Stürzen auf den letzten Kilometern, aber ich hatte das sichere Hinterrad eines Tour de France Siegers", freute sich Danilo Wyss. Der Erfolg setzte sich im Zeitfahren fort, als Cadel Evans die Gesamtführung übernahm. Marco Pinotti (sechster Rang) und Brent Bookwalter (achter Rang) kamen ebenso in die Top-Ten. Die letzte Etappe über 179 Kilometer am Sonntag beinhaltet fünf Anstiege, inklusive einer Bergankunft. Das BMC Racing Team sei bereit dafür, betonte Assistant Director Max Sciandri. "Wir geben unser Bestes, um die Führung zu verteidigen, genauso wie im Vorjahr bei Tirreno-Adriatico, der Tour de Romandie und der Tour de France."