Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Marcus Burghardt war Teil einer Fluchtgruppe in der zweiten Rennhälfte. (©BMC/Tim de Waele.)
Marcus Burghardt war Teil einer Fluchtgruppe in der zweiten Rennhälfte. (©BMC/Tim de Waele.)

In vielen Fluchtgruppen beim GP Ouest-France dabei

26. August 2012

Greg Van Avermaet kam mit dem Feld ins Ziel, während Solosieger beim GP Ouest-France, Edvald Boasson Hagen (Sky Procycling), nicht zu stoppen war. Rui Costa (Movistar Team) belegte Rang zwei.



Greg Van Avermaet war Teil einer 15-köpfigen Gruppe, die mit einem kleinen Vorsprung über den Berg fünf Kilometer vor dem Ziel kam. Rui Costa attackierte und nur Boasson Hagen konnte folgen. "1,5 Kilometer vor dem Ziel war alles wieder beieinander und 400 Meter vor dem Ziel wurde der Sprint eröffnet. Aber dann kamen alle von hinten." Danilo Wyss, derseinen Geburtstag am Sonntag feierte, war als 34. der best platzierte Fahrer des Teams. "Die Mannschaft fuhr offensiv und hatte bei jedem Angriff einen Mann dabei", resümierte BMC Racing Team Assistant Director Rik Verbrugghe. Marcus Burghardt war Teil einer achtköpfigen Gruppe, die sich 75 Kilometer vor dem Ziel des 243 Kilometer langen Rennens bildete. Dann fuhren sieben Mann einen elfminütigen Vorsprung heraus, später wurden sie eingeholt. Burghardts Gruppe hatte mehr als eine Minute Vorsprung und 40 Kilometer vor dem Ziel waren es immer noch 30. Aber Sky und Astana zogen das Tempo an, Burghardt und Aleksandr Kuschynski (Katusha Team) versuchten es zu Zweit, wurden aber wenige Kilometer später gestellt.