Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Philippe Gilbert (rechts) jubelte über seine erst Podiumsplatzierung in dieser Saison. (©BMC/Tim de Waele.)
Philippe Gilbert (rechts) jubelte über seine erst Podiumsplatzierung in dieser Saison. (©BMC/Tim de Waele.)

Gilbert Dritter beim Flèche Wallonne

18. April 2012

Philippe Gilbert verbuchte am Mittwoch beim Flèche Wallonne den dritten Rang und verzeichnete damit sein bestes Saisonresultat für das BMC Racing Team.

Blick voraus auf Lüttich
Der belgische Meister und der Rest des Feldes konnten dem Antritt des Siegers Joaquim Rodriguez (Katusha Team) auf den letzten 300 Metern am steilen und kurvigen Schlussanstiegs auf der Mur de Huy nicht folgen. Philippe Gilbert rollte vier Sekunden später über die Ziellinie, just hinter Michael Albasini (GreenEDGE Cycling Team) und vor Jelle Vanendert (Lotto-Belisol). Dieses Resultat sei für ihn ein ermutigendes Zeichen gewesen, wie Vorjahressieger Gilbert betonte. "In der letzten Zeit lief es nicht besonders gut, deshalb bin ich umso glücklicher, dass ich zurück auf diesem Level bin. Auf dem Podium zu stehen ist eine sehr schöne Sache, aber was am Ende zählt, ist der Sieg. Heute war Rodriguez der verdiente Gewinner", betonte der Belgier.

Er mache sich nicht viel aus der Rechnerei betreffend der Verbesserung in der Ergebnisliste, so Philippe Gilbert. Von Rang zwölf beim Pfeil von Brabant über Rang sechs beim Amstel Gold Race am Sonntag nun auf Rang drei am Mittwoch. "Die Zahl drei ist nicht teilbar, wir werden sehen, wie es bei Lüttich-Bastogne-Lüttich am Sonntag läuft. Ich denke, dass mir das Wetter entgegenkommt. Ich halte die Kälte aus, vielleicht mehr als die italienischen oder spanischen Fahrer. Das könnte ein Vorteil für mich sein."

Grossartige Teamarbeit

Mit diesem Podestplatz eroberte das BMC Racing Team nach Rang drei bei der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix (beide Resultate holte Alessandro Ballan) einen weiteren Erfolg bei einem der grossen Radsport-Monumente. "Auch in kritischen Momenten ist die Teamarbeit ausgezeichnet", resümierte John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams. Das 194 Kilometer lange Rennen begleiteten immer wieder Regenschauer und Wind. "Wir haben wieder bewiesen, dass wir dabei sind. Wir wollten es nicht komplett kontrollieren, um die Jungs ein wenig für den Sonntag zu schonen. Dann wird es noch länger und noch schwieriger. Das gibt Phil und Greg Van Avermaet noch mehr Zuversicht."

Hören Sie weitere Kommentare von Philippe Gilbert und John Lelangue in verschiedenen Sprachen auf der BMC Racing Team AudioLine:
http://www.bmcracingteam.com/news/audio-line/

Fotos des BMC Racing Teams vom Rennen: flic.kr/s/aHsjzxkZjK