Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Ivan Santaromita (Mitte) verbuchte bei sechs Teilnahmen sein bestes Resultat bei Il Lombardia. (©Sirotti.)
Ivan Santaromita (Mitte) verbuchte bei sechs Teilnahmen sein bestes Resultat bei Il Lombardia. (©Sirotti.)

Trio vom BMC Racing Team bei Il Lombardia in den Top-20

6. Oktober 2013

Ivan Santaromita vom BMC Racing Team verbuchte mit Platz neun die beste Platzierung seiner Karriere bei der regnerischen Ausgabe am Sonntag bei Il Lombardia. Teamkollege Greg Van Avermaet und Philippe Gilbert fuhren auf die Plätze 19 und 20.

"Verrückter Renntag"
Ivan Santaromita, der italienische Strassenmeister, war von den Wetterbedingungen nicht begeistert. "Ich wollte heute gut fahren, aber ich mag den Regen nicht", sagte er. Gilbert, Van Avermaet und Santaromita - dessen bestes Resultat beim Herbstklassiker zuvor ein 21. Rang war - verloren den Kontakt zur Führungsgruppe am letzten Anstieg, etwa zehn Kilometer vor dem Ziel des 242 Kilometer langen Rennens. Joaquim Rodriguez (Katusha Team) gewann solo und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge den Sieg. Santaromita kam in einer Gruppe mit 55 Sekunden später ins Ziel, während Van Avermaet und Gilbert in einer Gruppe waren, die zwölf Sekunden später ins Ziel kamen. Gilbert, zweifacher Sieger des "Rennens der fallenden Blätter", sagte, dass das Tempo im über sechsstündigen Rennen hoch gewesen sei. "Heute war ein verrückter Renntag. Die ganze Zeit sind wir sehr, sehr schnell gefahren. Im Flachen, bergauf und bergab. Es war ein harter Tag." Van Avermaet bevorzugt die Bedingungen und auch das Terrain wie es vor einer Woche bei der Strassen-WM gegeben war. "Dieses Rennen war eher für Kletterer als für Klassikerfahrer. Es war für mich an den Anstiegen etwas zu schwer." Der italienische Meister im Einzelzeitfahren, Marco Pinotti, der in der Vorwoche sein Karriereende angekündigt hatte, sagte, dass das letzte Rennen in seiner Heimat sehr emotional gewesen sei. "Weil wir in Bergamo gestartet sind - da haben mich viele Leute gekannt. Leider hatte ich keine Zeit, um jeden zu begrüssen. Es war ein schnelles und hartes Rennen. Ich habe versucht, mein Bestes zu geben."

Mehr Kommentare von Gilbert (Französisch), Pinotti, Santaromita und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line.