Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Cadel Evans ist nach 2002 wieder beim Giro d'Italia dabei (Foto: Tim de Waele)
Cadel Evans ist nach 2002 wieder beim Giro d'Italia dabei (Foto: Tim de Waele)

BMC Racing Team freut sich über Einladung zum Giro d’Italia

24. März 2010

Santa Rosa, California

Die Einladung zum Giro d’Italia gibt dem BMC Racing Team die Möglichkeit, das Talent des Weltmeisters Cadel Evans unter Beweis zu stellen. Das 3.418 km lange Rennen findet vom 8. bis 30. Mai statt. Der Start erfolgt in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam, die Rundfahrt endet in Verona in Italien.

Vorbereitung hat längst begonnen
„Es wird ein schweres Rennen“, weiss der Sportliche Leiter des BMC Racing Teams, John Lelangue. „Alle grossen Champions haben daran teilgenommen und alle grossen Champions haben den Giro gewonnen. Wir starten dort mit dem Weltmeister und dem Ziel, konkurrenzfähig zu sein. Wir geben unser Bestes, um mit Cadel auf das Podium zu fahren. Er hat ein starkes Team um sich, das sehr motiviert ist. Lelangue erklärte, dass die Rennvorbereitung bereits vor Monaten begonnen hätte. „Es ist eines unserer Hauptziele für die Saison“, betonte der Belgier. „Ohne sicher zu wissen, ob wir eingeladen werden, haben wir bereits einige Etappen angeschaut – inklusive dem Teamzeitfahren, dem Strade Bianche und zwei anderen Bergetappen.“

Evans blickt auf die interessanten Etappen
Cadel Evans hat am Giro d’Italia erst ein Mal teilgenommen. 2002 belegte er den 14. Platz. Der Australier freut sich auf die Rückkehr, es war damals seine erste Teilnahme an einer Grossen Tour. „Ich freue mich auf die interessanten Etappen wie Strade Bianche, Plan de Corones und Zoncolan“, so der Weltmeister. „Ob mir die Abschnitte entgegenkommen werden oder nicht, wird sich erst zeigen, wenn wir dort sind." 

Erste grosse Tour des Teams
BMC Racing Team Präsident Jim Ochowicz, der 1985 das amerikanische 7-Eleven Team bei seinem ersten Giro begleitete betonte, dass sich das Team sehr auf die erste Teilnahme an der Grossen Tour in der dreijährigen Geschichte seit Bestehen freue. „Mit Cadel haben wir einen der Herausforderer für den Giro in unseren Reihen. Die Rundfahrt wird uns viel Spass machen und wir werden sehen, wie es sich innerhalb der drei Wochen entwickelt."