Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

George Hincapie war einer der BMC Racing Team Fahrer, die am Test im Zeitfahren teilgenommen haben (Blandine Roquelet photo.)
George Hincapie war einer der BMC Racing Team Fahrer, die am Test im Zeitfahren teilgenommen haben (Blandine Roquelet photo.)

BMC Racing Team simulierte Zeitfahrbewerb

25. Januar 2012

Denia, Spain

Einen ganzen Tag lang simulierten die Profis des BMC Racing Teams beim Trainingscamp in Denia einen Zeitfahrbewerb, damit dann später im Renneinsatz das Optimum herausgeholt werden kann.

Echter Test
Ausgewählte Fahrer wurden in zwei Gruppen geteilt - früher und später am Tag Startende. Alle absoliverten einen zwei Kilometer Prolog auf ihrer BMC Time Machine TM01, darauf folgte ein zehn Kilometer langes Zeitfahren. Der Prozess helfe, ein effizientes System zu automatisieren, vom Aufwachen über das Frühstück, das Abfahren des Kurses, die Ernährung, die Rennvorbereitung und die Erholung nach dem Rennen, wie der Sportliche Leiter des BMC Racing Teams John Lelangue betonte. "Es war zudem ein perfekter Materialtest unter Rennbedingungen und auch der erste Härtetest für die Hincapie Sportswear Zeitfahranzüge und die Bell Zeitfahrhelme. Alle Fahrer haben einen guten Job gemacht, es war eine tolle Sache." Der Test habe ihm viel gebracht, betonte Steve Cummings. "Natürlich fehlten die Zuschauer und die Startnummer, aber ansonsten hat es sich wie ein echtes Rennen angefühlt. Ich habe mich gut gefühlt, ich konnte mich ans Limit pushen. Im technischen Bereich kann ich noch einige Dinge verbessern. Aber darum haben wir diese Situation ja simuliert."