Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Das BMC Racing Team gewann zum dritten Mal die Teamwertung in dieser Saison. (©BMC/Tim De Waele.)
Das BMC Racing Team gewann zum dritten Mal die Teamwertung in dieser Saison. (©BMC/Tim De Waele.)

BMC Racing Team bei Tour of Oman stark

16. Februar 2013

Taylor Phinney belegte auf der letzten Etappe der Tour of Oman am Samstag den dritten Rang. Teamkollege Cadel Evans verbuchte bei seinem Saisondebüt den dritten Rang in der Gesamtwertung. Zudem gewann das BMC Racing Team die Mannschaftswertung.



Evans fühlte sich gut
Nacer Bouhanni (FDJ) gewann den Massensprint vor Matthew Goss (Orica-GreenEDGE) und Taylor Phinney am Ende des 144 Kilometer langen Rennens. In der Gesamtwertung liegt Cadel Evans 39 Sekunden hinter dem Sieger Christopher Froome (Sky Procycling) und zwölf Sekunden hinter dem Zeitplatzierten Alberto Contador (Team Saxo-Tinkoff). Es ist das beste Resultat in einem Etappenrennen seit dem dritten Rang beim Critérium du Dauphiné im letzten Juni. "Der dritte Rang ist nicht schlecht. Es war ein schönes Rennen mit einigen sehr guten Fahrern dabei. In Bezug auf die Tour de France ist es aber schwer, etwas zu sagen. Aber nach meinem ersten Rennen fühle ich mich gut und die Form stimmt", so der Australier. Als nächstes bestreitet er Tirreno-Adriatico (6. bis 12. März), dann tritt er die Verteidigung beim Critérium International (23. bis 24. März) an.

Tolle Teamleistung

John Lelangue, Sportdirektor des BMC Racing Teams, freute sich über die Leistung der Mannschaft während der sechstägigen Rundfahrt. Die Bilanz weist drei Podiumsplätze auf: Taylor Phinneys dritter Rang auf der letzten Etappe, der zweite Platz von Greg Van Avermaet auf der zweiten Etappe und Cadel Evans' dritter Rang am vierten Tag. "Es war die Bestätigung, dass Cadel im Winter gut trainiert hat und dass er bereit ist - vielleicht noch nicht auf Top-Level im Moment, aber das war nicht das Ziel. Das Team war die ganze Woche über präsent, wir können zuversichtlich sein, dass wir ein starkes Team haben, sowohl für die Klassiker als auch die anstehenden Etappenrennen", resümierte der Belgier. Nach dem Sieg in der Mannschaftswertung bei der Tour de San Luis im letzten Monat und bei der Katar-Rundfahrt in der Vorwoche kommt nun der dritte Sieg in dieser Klassifikation dazu. Cadel Evans, Taylor Phinney und Greg Van Avermaet standen mit ihren Teamkollegen Brent Bookwalter, Steve Cummings, Yannick Eijssen, Philippe Gilbert und Michael Schär am Ende auf dem Podium.

Phinney gut im Sprint

Für Taylor Phinney ist es das beste Resultat der Saison in einem Massensprint. Mehrere Faktoren hätten dabei eine Rolle gespielt. "Es war für mich ein besserer Sprint, weil der Rundkurs nicht nur flach verlaufen ist. Es gab einen kleinen Anstieg. Zudem habe ich viel Unterstützung bekommen, vor allem von einem der besten Domestiken der Welt, Michi Schär. Er half besonders in den letzten paar Runden. Und auch Brent war da, um mir an seinem Geburtstag zu helfen", bedankte er sich. Philippe Gilbert, einer vom sechs BMC Racing Team Fahrern in den Top-30 in der Gesamtwertung, freute sich, Taylor Phinney - einen Zeitfahrspezialisten - in so einem Finale vorne zu sehen. "Es ist gut, wenn er sich in einem Sprint behaupten kann", sagte der Strassen-Weltmeister. "Es ist toll, dass das Team diese Resultate erzielt. Taylors dritter Rang heute, der Sieg in der Teamwertung und Cadel Evans' dritter Platz sind sehr erfreulich. Es war eine gute Tour of Oman."

Hören sie mehr Kommentare von Cadel Evans (Englisch und Französisch), Philippe Gilbert (Französisch), John Lelangue (Englisch) und Taylor Phinney (Englisch) auf der BMC Racing Team Audio Line:
www.bmcracingteam.com/index.php