Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Das BMC Racing Team arbeitete hart, um das Rennen zu einem kritischen Zeitpunkt wieder zusammenzuführen. (©BMC/Tim de Waele.)
Das BMC Racing Team arbeitete hart, um das Rennen zu einem kritischen Zeitpunkt wieder zusammenzuführen. (©BMC/Tim de Waele.)

BMC Racing Team bei Flandernrundfahrt aktiv

3. April 2011

Ninove, Belgium

Das BMC Racing Team zeigte am Sonntag bei der Flandernrundfahrt mit einer starken Vorstellung auf. Die Belohnung war ein sechster Rang für George Hincapie.

Hincapie: Wir haben Verantwortung übernommen

Nachdem Fabian Cancellara (Leopard Trek) und Sylvain Chavanel (Quick Step) 28 Kilometer vor dem Ziel einen Vorsprung von einer Minute im 258 km langen Rennen aufwiesen, arbeitete das gesamte BMC Racing Team aktiv an der Spitze. "Wir haben die Verantwortung übernommen, um die beiden Ausreisser einzuholen", beschrieb George Hincapie. "Dann hat Alessandro Ballan einige gute taktische Züge gemacht. Für mich war es kein grossartiger Tag - höchstens Durchschnitt. Ich hoffe, am kommenden Wochenende bei Paris -Roubais läuft es besser." Auch im letzten Jahr belegte George Hincapie hier den sechsten Rang, es ist sein siebter Top-Ten Platz bei der Flandernrundfahrt in den letzten acht Jahren - in denen er acht Mal am Start stand. Nick Nuyens (Saxo Bank-Sungard) gewann den Sprint aus einer Drei-Mann Spitzengruppe heraus.

Kroon bricht sich Schlüsselbein
Nachdem sich Karsten Kroon in der ersten Rennhälfte vorne gezeigt hatte, stürzte er 87 Kilometer vor der Zielankunft über einen anderen Fahrer. Der Niederländer brach sich dabei das Schlüsselbein. "Da war ein "Parken verboten" Zeichen auf einem Gehsteig, der nicht sehr hoch war. Es war nicht gut sichtbar. Der Fahrer direkt vor mir kollidierte mit dem Schild und ich daraufhin mit ihm", bedauerte der 35-Jährige. Vor zehn Jahren hätte sich Karsten Kroon genau dieselbe Seite gebrochen, er habe dort schon eine Platte, erklärte BMC Racing Team Arzt Dr. Max Testa. Ob eine Operation nötig ist, wird erst entschieden.