Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Taylor Phinney jagte mit seiner BMC Timemachine TMR01 zum Sieg. Er gewann mit 14 Sekunden Vorsprung im 10,1-Kilometer langen Einzelzeitfahren. (©BMC/Graham Watson.)
Taylor Phinney jagte mit seiner BMC Timemachine TMR01 zum Sieg. Er gewann mit 14 Sekunden Vorsprung im 10,1-Kilometer langen Einzelzeitfahren. (©BMC/Graham Watson.)

BMC Racing Team mit Sieg und Rang zwei bei Auftakt in Dubai

5. Februar 2014

Taylor Phinney vom BMC Racing Team feierte am Mittwoch bei der zweiten Rundfahrt der Saison einen Sieg. Sein Teamkollege Stephen Cummings holte beim Auftakt der Dubai Tour im Einzelzeitfahren Rang zwei.



Unter den ersten Startern
Taylor Phinney jagte seine BMC Timemachine TMR01 über den Asphalt und überquerte die Ziellinie nach 12 Minuten und drei Sekunden über die Distanz von 10,1 Kilometern. Damit war er 14 Sekunden schneller als Cummings und lag 16 Sekunden vor dem Drittplatzierten Lasse Norman Hansen (Garmin-Sharp). Phinney hatte Sportdirektor Max Sciandri gefragt, ob er als einer der Ersten im Team starten dürfe. Insgesamt nahmen die Premiere der Rundfahrt 127 Fahrer in Angriff. "Ich habe mich wirklich gut gefühlt, richtig stark. Es war ein harter Kampf auf dem Weg zurück nach der Wende, denn es gab Gegenwind. Wir haben die taktische Entscheidung getroffen, dass ich früh starte, weil der Wind mit Tagesverlauf gewöhnlich stärker wird", erklärte Phinney. Der ehemalige amerikanische Zeitfahrmeister sagte, dass er nur zwei Mal gebremst habe: ein Mal bei der Wende genau bei der Streckenhälfte und dann in einer Kurve in der Nähe des Ziels. Die restliche Fahrt über machte er sich möglichst klein und liess seine Arme auf den 3T-Lenker. Peter Velits kam ebenso in die Top-Ten. Der amtierende slovakische Zeitfahrmeister lag 37 Sekunden hinter der Siegerzeit.

"Starke Leistung"
Cummings zeigte sich nicht allzu enttäuscht, dass er von seinem Teamkollegen geschlagen wurde. "Ich habe mein Bestes gegeben, aber Taylor ist ausgezeichnet gefahren. Er war stark und das ist ein grossartiger Start für unser Team. Alle sind gut gefahren, nicht nur Taylor und ich. Yannick (Eijssen) wiegt nur 60 Kilogramm und wurde 16. Das ist unglaublich", resümierte Cummings. Es war Phinneys erster Sieg in einem Zeitfahren seit dem Triumpf auf der letzten Etappe der USA Pro Challenge im Jahr 2012. Im letzten Monat wurde der U-23-Weltmeister im Zeitfahren Zweiter auf der fünften Etappe im Kampf gegen die Uhr bei der Tour de San Luis. Phinney verglich seinen Erfolg mit dem Solosieg auf der vierten Etappe bei der Polen-Rundfahrt, als er 7,7 Kilometer vor dem Ziel attackiert hatte und die Sprinter hinter sich liess. "Ich konnte meine ganze Kraft einbringen. Es waren wirklich viele Watt und ich konnte eine starke Leistung zeigen. Ich habe mich gut gefühlt und es ging so schnell vorbei, dass ich es kaum realisiert hatte", so der Amerikaner. Das BMC Racing Team feierte seinen ersten Saisonsieg im letzten Monat, als Cadel Evans die dritte Etappe bei der Santos Tour Down Under solo gewonnen hatte.

Hören Sie mehr Kommentar von Cummings, Phinney und Sciandri auf der BMC Racing Team Audio Line.

Hier sehen Sie Fotos vom Rennen.