Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Alessandro Ballan fügte seinem Palmarès einen weiteren Top Ten Rang hinzu. (photo: BMC Racing Team)
Alessandro Ballan fügte seinem Palmarès einen weiteren Top Ten Rang hinzu. (photo: BMC Racing Team)

Alessandro Ballan Sechster bei Paris-Roubaix

10. April 2011

Roubaix, France

Verschiedene Stürze, in die Alessandro Ballan und Manuel Quinziato auf den letzten 17 Kilometern verwickelt waren, dämpften am Sonntag die Hoffnungen des BMC Racing Teams bei Paris-Roubaix. Trotz des Pechs verbuchte Alessandro Ballan Rang sechs an einem heissen Renntag bei staubigen Bedingungen.

Erfolgreiche Taktik
Quinziato fuhr grossteils in der ersten Gruppe, streifte dann aber ein Motorrad und stürzte auf der viertletzten von insgesamt 27 Kopfsteinpflaster-Passagen. "Ich habe den richtigen Moment verpasst, aber wir waren nur zwanzig Sekunden zurück und wir fuhren ein hohes Tempo. Ausserdem fuhr Alessandro von hinten auf uns auf", beschrieb Manuel Quinziato. Er habe sich gut gefühlt, bis er in einer Kurve auf einem Pavéabschnitt etwa 15 Kilometer vor dem Ziel gestürzt sei, so Alessandro Ballan. "Es war eine gute Taktik, Manuel vorne zu haben. Aber ich wusste, dass ich stark war. (Fabian) Cancellara, (Thor) Hushovd und ich waren wahrscheinlich die drei Stärksten, aber es sollte nicht sein", resümierte der Ex-Weltmeister. Johan Van Summeren (Team Garmin-Cervelo) gewann den Klassiker solo.

Schwieriger Tag
John Lelangue, der Sportliche Leiter des BMC Racing Teams, meinte: "Es war ein schwieriger Tag, nicht nur für uns, sondern auch für die anderen Teams. Das ist eben Roubaix. Auf diesem Level haben wir uns gut geschlagen." George Hincapie nahm zum 16. Mal teil. Der dreifache amerikanische Strassenmeister kämpfte sich nach einer Reifenpanne vor dem Wald von Arenberg zurück und wurde 42. "Ich denke, ich habe viele Körner verbraucht, um den Anschluss wieder herzustellen. Es war heute nicht mein bester Tag", so George Hincapie.