Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Adam Blythe genoss seinen ersten Sieg für das BMC Racing Team am Mittwoch. (©BMC/Samuel Wyss.)
Adam Blythe genoss seinen ersten Sieg für das BMC Racing Team am Mittwoch. (©BMC/Samuel Wyss.)

Adam Blythe gewinnt Paris-Corrèze Auftakt

1. August 2012

Adam Blythe vom BMC Racing Team sprintete am Mittwoch beim Auftakt von Paris-Corrèze zu seinem ersten Saisonsieg.

Lodewyck bereitete Sprint vor
Der technische schwierige Abschnitt am Ende des 168,1 Kilometer langen Rennens, und ganz besonders auf den finalen 100 Metern, habe unbedingt eine gute Vorbereitung für den Sprint erfordert, wie Adam Blythe erklärte. "Zwei Runden vor Schluss habe ich mit Klaas Lodewyck abgemacht, dass der, der sprinten wird, auch als Erster um die Kurve fahren muss. Auf der letzten Runde haben wir erneut miteinander gesprochen. Ich habe  mich gut gefühlt, also wollte er mich unterstützen. Er zog den Sprint an bis etwa 175 Meter vor dem Ziel, es war perfekt", erklärte der spätere Sieger. Klaas Lodewyck verbuchte auf der vierten Etappe der Tour de Wallonie in der Vorwoche den dritten Rang.

Erster Sieg seit 2010

Adam Blythes Sieg war sein erster seit dem 12. Oktoeber 2010, als er das Rennen "Nationale Sluitingsprijs" gewann. Es ist sein vierter Podiumsrang in dieser Saison. Beim Auftakt der Tour of Qatar belegte er Rang zwei, dazu kamen zwei dritte Plätze (bei Handzame Classic und der dritten Etappe der Tour of Belgium). Im Etappenrennen trägt er erstmals seit Circuit Franco-Belge 2010 das Leadertrikot. Damals konnte er auch die Gesamtwertung gewinnen.

Letzte Etappe am Donnerstag

Die Tatsache am Donnerstag auf der letzten Etappe sei aber, dass Adam Blythe einen anderen Fahrer des BMC Racing Teams in Bezug auf den Gesamtsieg unterstützen werde, wie  Assistant Director Max Sciandri sagte. "Unser Ziel ist der Gesamtsieg und wir haben einige Jungs hier, die das schaffen können. Es kommt morgen auf die Kletterqualitäten drauf an." Die 170,2 Kilometer lange Etappe beinhaltet vier Anstiege auf den Col des Géants, gefolgt vom Col du Suc au May, dessen Gipfel 13 Kilometer vor dem Ziel liegt.