Veuillez choisir votre pays et votre langue
Suisse, Français

team news

Greg Van Avermaet (vorne) und Ian Stannard setzten sich spät im Rennen ab. (©BMC/Graham Watson.)
Greg Van Avermaet (vorne) und Ian Stannard setzten sich spät im Rennen ab. (©BMC/Graham Watson.)

Van Avermaet Zweiter bei Omloop Het Nieuwsblad

1. mars 2014

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team wurde am Samstag bei Omloop Het Nieuwsblad Zweiter hinter Ian Stannard (Team Sky).

Im Sprint überrascht
16 Kilometer vor Ende des 198 Kilometer langen Rennens setzte sich das Duo aus einer Gruppe ab, die zuvor aufgrund des Regens, der Kälte, mehreren Stürzen und zehn Anstiegen auseinander gefallen war. Die beiden arbeiteten zusammen, um zwei Verfolger - Niki Terpstra (Omega Pharma-Quick Step) und Sep Vanmarcke (Belkin-Pro Cycling Team) - auf Abstand zu halten. Ein Dritter in der Verfolgergruppe, Stannards Teamkollege Edvald Boasson Hagen, wurde beim ersten belgischen Klassiker der Saison Dritter. Stannard begann seinen Sprint 300 Meter vor dem Ziel und hielt auch Van Avermaets Antritt stand. "Während des Finales war es richtig kalt. Aber ich dachte, dass ich im Sprint alles geben werde. Aber Stannard hat mich überrascht und war dann zwei Meter vorne. Mein Körper hat nicht mehr so reagiert, wie ich es mir gewünscht hätte. Das ist enttäuschend, weil ich dachte, dass ich der Stärkste im Sprint bin", so der Belgier. Van Avermaet, der in den letzten beiden Jahren Fünfter war und Vierter im Jahr 2009, erreichte damit sein bestes Resultat in diesem Rennen. Aber er bezeichnete das Ergebnis als eine verpasste Chance aus einer perfekten Rennsituation heraus. "Man weiss, wenn man mit Stannard in der Fluchtgruppe ist, zieht er bis zum Ende durch. Und normalerweise sollte ich ihn im Sprint schlagen. Aber ich glaube, dass er mit den Witterungsbedingungen besser zurecht gekommen ist als ich", so Van Avermaet.

Phinney wurde Siebenter
Taylor Phinney vom BMC Racing Team, der sich an der Jagd auf eine frühere Fluchtgruppe mit Lars Boom (Belkin Pro Cycling Team) und Terpstra beteiligte, wurde Siebenter. "Phinney fuhr ein fantastisches Rennen, auch taktisch", lobte BMC Racing Team Sporting Manager Allan Peiper. "Er brachte die Gruppe zurück zu jener von Boom und das machte den grossen Unterschied für Greg im Finale." Das BMC Racing Team verbuchte den zehnten zweiten Rang der Saison. Dennoch bedauerte Peiper: "Es ist sehr schade, dass wir nicht gewonnen haben und ich denke Greg ist auch sehr enttäuscht, denn es ist sein Heimrennen. Aber wir schauen nach vorne, er hat einen grossartigen Job als Teamleader gemacht und die Mannschaft fuhr richtig gut und als starke Einheit. Das ist ein gutes Zeichen im Hinblick auf die Klassiker, die folgen."

Hushovd stürzte

Das BMC Racing Team verlor den norwegischen Strassenmeister Thor Hushovd aufgrund eines Sturzes etwa 92 Kilometer vor dem Ziel. Der Sieger der Austragung des Jahres 2009 sagte, dass er keine Zeit gehabt hätte, auf der regennassen Fahrbahn zu reagieren. "Sie haben vorne gebremst und einer von CCC Polsat konnte nicht mehr bremsen und fuhr direkt in mich. Ich denke nicht, dass etwas gebrochen ist, das ist das einzig Gute", so Hushovd. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er geröntgt wurde. Es wurde bestätigt, dass nichts gebrochen war. Rick Zabel ersetzte Manuel Quinziato im Aufgebot, der sich einige Tage zuvor seinen linken Knöchel verletzt hatte. Er war mit einem Rollstuhl zusammen gestossen. Dr. Dario Spinelli sagte, dass Quinziatos Achillessehe Zeit brauche, um zu heilen. Daher ersetzt Phinney Quinziato im Aufgebot für Kuurne-Brüssel-Kuurne am Sonntag.

Hier finden Sie Fotos vom Rennen.

Hören Sie mehr Kommentare von Hushovd, Peiper und Van Avermaet (auf Niederländisch) auf der BMC Racing Team Audio Line.