Veuillez choisir votre pays et votre langue
Suisse, Français

team news

Greg Van Avermaet (Mitte) fuhr auf dem letzten Kilometer vorne. (©BMC/Tim de Waele.)
Greg Van Avermaet (Mitte) fuhr auf dem letzten Kilometer vorne. (©BMC/Tim de Waele.)

Van Avermaet 14. beim GP Cycliste de Montréal

9. septembre 2012

Das BMC Racing Team spannte sich am letzten Anstieg am Sonntag beim Grand Prix Cycliste de Québec nach vorne und Greg Van Avermaet setzte eine Attacke. Der Belgier hatte sich dadurch den Sieg erhofft, aber der Zweitplatzierte des Rennens in Québec vom Freitag wurde vor dem Gipfel eingeholt und wurde am Ende 14.

"Hatte nicht die Beine"
Wie am Freitag setzte das BMC Racing Team alles daran, Fluchtgruppen zu stellen und sämtliche Attacken im 205,7 Kilometer langen Rennen unter Kontrolle zu halten. Der Kurs führte über 17 Runden à 12,1 Kilometer und beinhaltete zwei Anstiege. Sieben Kilometer vor dem Ziel attackierte Greg Van Avermaet an der Côte de la Polytechnique, wurde dann aber kurz vor dem Gipfel eingeholt. Als sich das Feld auf der Abfahrt wieder neu gruppierte, attackierte Lars Nordhaug (Sky Procycling) und sicherte sich den Sieg. "Wir haben versucht, wie am anderen Tag zu fahren, aber es hat leider nicht gleich funktioniert. Greg hatte keinen allzu guten Tag , attackierte aber zu richtigen Zeitpunkt. Leider hatte er heute nicht die Beine", sagte BMC Racing Team Assistant Director Michael Sayers. Durch seinen zweiten Rang in Québec kletterete der Belgier in der UCI Weltrangliste weiter nach vorne. Damit liegt Greg Van Avermaet ebenso wie seine Teamkollegen Cadel Evans, Alessandro Ballan und Tejay van Garderen in den Top-40 der Einzelwertung. Das BMC Racing Team rangiert in der Mannschaftswertung an siebenter Stelle.