Veuillez choisir votre pays et votre langue
Suisse, Français

team news

Bei der Polen-Rundfahrt standen drei harte Tage in den Bergen auf dem Programm. Morgen am Samstag folgt eine leichtere Schlussetappe (Foto: Tim de Waele).
Bei der Polen-Rundfahrt standen drei harte Tage in den Bergen auf dem Programm. Morgen am Samstag folgt eine leichtere Schlussetappe (Foto: Tim de Waele).

Polen-Rundfahrt, 6. Etappe: Zeitabstand mit Fragezeichen

6. août 2010

Terma Bukowina Tatrzańska, Poland

Auf der vorletzten Etappe der Polen-Rundfahrt verzeichnete Mauro Santambrogio den vierten Rang. Alessandro Ballan holte für das BMC Racing Team Platz sechs. Aber ein Sturz an der Ziellinie und ein darauf folgend eingelegter Protest stellt die Resultate und damit auch die Abstände in der Gesamtwertung in Frage.

Sturz an der Ziellinie
Fabio Baldato, BMC Racing Team Assistant Director, erklärte, dass er mit den Verantwortlichen gesprochen habe. Es gehe über den zwei Sekunden Abstand innerhalb einer zwölfköpfigen Gruppe, die gleichzeitig ins Ziel kam. Die Sache passierte, als einige Fahrer bremsen mussten, damit sie nicht mit dem vor ihnen gestürzten Grega Bole (Lampre-Farnese) kollidierten. Sein Reifen rutschte auf der Ziellinie bei regennasser Fahrbahn weg. "Ich habe mit den Kommissären gesprochen. Es war ein Sprintfinale mit einem Sturz", beschrieb Fabio Baldato. "Die zwei Sekunden machen für Alessandro den Unterschied zwischen Rang fünf und vier aus."

Wyss und Stalder halfen Santambrogio
In der provisorischen Gesamtwertung rutschte Alessandro Ballan vom dritten auf den fünften Rang zurück. Er liegt 21 Sekunden hinter dem Führenden Daniel Martin (Garmin-Transitions). Bauke Mollema (Rabobank) gewann die Etappe nach 228 Kilometern und sieben Anstiegen solo. Mauro Santambrogio zeigte ein beeindruckendes Finish, musste er doch nach einem Reifendefekt 20 Kilometer vor dem Ziel eine Aufholjagd starten. "Danilo (Wyss) und Florian (Stalder) halfen mir, ihnen gilt mein Dank", so der Italiener. "Es war ein extrem schwerer Tag im Regen. Die morgige letzte Etappe ist einfacher. Ich hoffe, ich kann meinen siebenten Rang in der Gesamtwertung behalten."