Veuillez choisir votre pays et votre langue
Suisse, Français

team news

Tejay van Garderen fuhr auf der regnerischen Etappe vorsichtig in die Kurven. (©BMC/Graham Watson.)
Tejay van Garderen fuhr auf der regnerischen Etappe vorsichtig in die Kurven. (©BMC/Graham Watson.)

Tour de France, 19. Etappe: Sturz vor dem Ziel

25. juillet 2014

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team vermied die Verwicklung in einen Massensturz vor dem Ziel auf einer regnerischen Etappe der Tour de France am Freitag. Er bleibt auf dem sechsten Gesamtrang vor dem Einzeizeitfahren am Samstag.



Van Avermaet nicht verletzt
Ramunas Navardauskas (Garmin-Sharp) gewann solo mit einem Vorsprung von sieben Sekunden auf eine Verfolgergruppe, die durch einen Sturz weniger als drei Kilometer vor dem Ziel der 208,5 Kilometer langen Etappe dezimiert wurde. Van Garderen überquerte die Ziellinie fast eine Minute später in einer kleinen Grupppe, der auch Teamkollege Daniel Oss und Peter Velits angehörten, sowie auch der Mann im Gelben Trikot, Vincenzo Nibali (Astana Pro Team). Wegen des Massensturzes innerhalb der letzten drei Kilometer, in den fast 25 Fahrer verwickelt waren, wurden van Garderen und das Feld zeitgleich gewertet wie der Zweitplatzierte John Degenkolb (Team Giant-Shimano). Greg Van Avermaet war der einzige BMC Racing Team Fahrer, der in den Sturz verwickelt war. "Ich war gerade dahinter und es war unmöglich, ihn zu vermeiden. Aber ich habe keine Verletzungen. Es ist kein Problem für die nächsten Tage."

Vorschau auf das Zeitfahren
Van Garderen sagte, es gebe nur eine Möglichkeit für das 56 Kilometer lange Zeitfahren am Samstag: "Gas geben - man darf nicht in den roten Bereich kommen, es aber auch nicht zu locker nehmen. Man muss den Druck hoch halten." Zwei Tag vor dem Ende der Tour de France liegt er 11:34 Minuten hinter dem Gesamtführenden und 2:07 Minuten hinter dem Fahrer vor ihm in der Gesamtwertung, dem Fünftplatzierten Romain Bardet (Ag2r La Mondiale). Sportdirektor Valerio Piva sagte, das Team habe seinen Job gemacht, um van Garderen für eine mögliche letzte Verbesserung in der Gesamtwertung in Position zu bringen. "Es war ein schwieriger Tag mit dem Regen und dem Wind. Aber das Team blieb die ganze Zeit bei Tejay. Im Finale war es kompliziert, aber unsere Jungs waren vorne. Nun folgt das Zeitfahren und wir haben noch Hoffnung."

Hören Sie mehr Kommentare von Piva, Van Avermaet (auf Englisch, Flämisch und Französisch) sowie van Garderen auf der BMC Racing Team Tour de France Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.

Sehen Sie "Behind-the-Scenes" Videos auf derm BMC Racing Team YouTube Kanal.