Veuillez choisir votre pays et votre langue
Suisse, Français

team news

Cadel Evans ist in der 38-jährigen Geschichte der Rundfahrt der erste australische Sieger. (©BMC/Graham Watson.)
Cadel Evans ist in der 38-jährigen Geschichte der Rundfahrt der erste australische Sieger. (©BMC/Graham Watson.)

Evans vom BMC Racing Team gewinnt Giro del Trentino

25. avril 2014

Cadel Evans gewann am Freitag den Giro del Trentino. Damit holte der BMC Racing Team Fahrer seinen ersten Sieg in einem Etappenrennen seit 2012.

"War ein Mannschaftssieg"
Evans erreichte bei der Bergankunft am Monte Bondone am Ende der 175 Kilometer langen Etappe den fünften Rang. Mikel Landa (Astana Pro Team) feierte einen Solosieg, er gewann mit einem Vorsprung von zehn Sekunden vor Louis Meintjes (MTN-Qhubeka) und 35 Sekunden vor Franco Pelizzotti (Androni Giocattoli). Evans kam mit einer dreiköpfigen Gruppe 41 Sekunden hinter Landa ins Ziel. Er triumphierte in der Gesamtwertung mit einem Vorsprung von 50 Sekunden auf den Sieger des Giro del Trentino 2012, Domenico Pozzovivo (AG2R La Mondiale) und 61 Sekunden vor dem Drittplatzierten Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida). "Es war eine gute Rennwoche. So ein Resultat gibt viel Motivation im Hinblick auf den Giro d'Italia und zeigt, wo wir momentan stehen. Das Team hat gut zusammengespielt und ist diese Woche stark gefahren. In einigen Rennen waren wir etwas zersplittert unterwegs, aber nun hat alles gut zusammengespielt und jeder hat hart gearbeitet. Ich habe mich wirklich als Teil eines Siegerteams gefühlt." Es ist Evans' erster Sieg in einem Etappenrennen, seit er im März 2012 das dreitägige Critérium International gewonnen hatte.

"Cadel ist wirklich stark"
Sportdirektor Fabio Baldato, der ebenfalls auf das Podium gerufen wurde, um die "Fair Play" Trophäe für das BMC Racing Team zu übernehmen, betonte, dass das Team über seinen Erwartungen gefahren sei. "Ich bin wirklich zufrieden. Zu diesem Zeitpunkt in der Saison, zwei Wochen vor dem Giro, hatten wir gehofft, genau hier zu stehen. Cadel ist stark und das Team ist ebenso bereit. Der Teamspirit ist grossartig und die Teamarbeit war perfekt. Daher konnten wir auch dieses Resultat erreichen", resümierte der Italiener. Evans' Weg zum Gesamtsieg begann mit dem ersten Rang des BMC Racing Teams im Mannschaftszeitfahren am Dienstag beim Auftakt. Der Australier übernahm das fuchsia-farbene Trikot am nächsten Tag mit seinem vierten Rang von seinem Teamkollegen Daniel Oss. Durch den Etappensieg am Donnerstag vergrösserte Evans seinen Vorsprung auf 45 Sekunden, es war sein erster Triumph in Europa, seit er die erste Etappe beim Critérium du Dauphiné 2012 gewinnen hatte können. Neben Oss verhalfen auch die BMC Racing Team Fahrer Brent Bookwalter, Yannick Eijssen, Martin Kohler, Sebastian Lander, Steve Morabito und Rick Zabel Evans zum Sieg. "Das war ein grosser Motivationsschub. Die Jungs haben gekämpft und sich nach vorne gespannt, um die Fluchtgruppe unter Kontrolle zu bringen. Auch heute war das wieder der Fall. Alles ist perfekt gelaufen", freute sich Baldato.  

Hören Sie mehr Kommentare von Baldato und Evans sowie weitere Interviews vor dem Rennen (auf Italienisch) auf der BMC Racing Team Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.