Veuillez choisir votre pays et votre langue
Suisse, Français

team news

Das BMC Racing Team lag nur sieben Sekunden hinter der Siegerzeit im Mannschaftszeitfahren. (©BMC/Graham Watson.)
Das BMC Racing Team lag nur sieben Sekunden hinter der Siegerzeit im Mannschaftszeitfahren. (©BMC/Graham Watson.)

BMC Racing Team beim Giro-Auftakt auf Platz drei

9. mai 2014

Cadel Evans zeigte sich mit dem dritten Rang im Mannschaftszeitfahren am Freitag beim Auftakt des Giro d'Italia zufrieden.



"Etwas Pech gehabt"
Das BMC Racing Team kam sieben Sekunden hinter der Siegerzeit der Mannschaft ORICA-GreenEDGE ins Ziel. Zu bewältigen galt es 21,7 Kilometer durch die nassen Strassen von Nordirland. "Wir sind gut gestartet. Ich denke, wir hatten die Beine, um noch weiter nach vorne zu kommen. Aber bei diesen Konditionen hatten wir etwas Pech mit Brent Bookwalters Sturz und Ben Hermans Reifendefekt. Das hat uns etwas Kraft gekostet. Aber dennoch sind wir gut gefahren, ansonsten wäre dieses Resultat nicht möglich gewesen. Ich möchte den Jungs mein Kompliment aussprechen", bedankte sich Evans.

Zeit auf einige Favoriten herausgeholt
Regen bremste einige der früheren Starter ein, aber die Schauer setzten auch während des Abends immer wieder ein. Als viertletzte von 22 Mannschaften ging das BMC Racing Team an den Start. Evans und fünf seiner Teamkollegen jagten ihre BMC Zeitfahrmaschinen "timemachine TM01" nach 24:49 Minuten über die Ziellinie, die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei über 52 km/h. Omega Pharma-Quick Step, die gleich hinter dem BMC Racing Team ins Rennen gingen, waren zwei Sekunden schneller und verbuchten Platz zwei. "Ich denke im Hinblick auf die Gesamtwertung ist dieses Resultat vielversprechend. Wir haben auf einige Favoriten bereits Zeit herausgeholt, das ist für die Gesamtwertung wichtig", freute sich Evans.

Sturz während Streckenbesichtigung
Bookwalter, der bei seiner letzten Giro-Teilnahme 2010 Zweiter beim Prolog gewesen war, stürzte während der Streckenbesichtigung vor dem Rennen. Er wurde jedoch nicht ernsthaft verletzt. "Die Fahrer vor mir haben die Sicht auf einen orangen Verkehrskegel verdeckt und ich bin geradewegs hineingefahren. Glücklicherweise waren wir ziemlich langsam und ich hatte viel Kleidung an. Das war von Vorteil", kommentierte Bookwalter.

Hören Sie mehr Kommentare von Bookwalter und Evans auf der BMC Racing Team Giro d'Italia Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.