Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch
Patrick Gallati (links) und Moritz Milatz (rechts) auf dem Weg in die top 10 ; copyright: Armin Küstenbrück
Patrick Gallati (links) und Moritz Milatz (rechts) auf dem Weg in die top 10 ; copyright: Armin Küstenbrück

BMC Mountainbike Racing Team: Maremma Cup - Milatz & Gallati Top 10 im Weltklassefeld

10. März 2011

Massa Marittima

Beim Cross Country Rennen des Maremma Cups power by SRAM in der höchsten UCI Kategorie überzeugte Moritz Milatz als bester BMC Fahrer mit einem 4. Platz gefolgt vom Teamkollegen Patrick Gallati, der hinter dem amtierenden Weltmeister Jose Hermida dicht auf Platz 9 folgte.

Viel Selbstvertrauen gab das erste Cross Country Rennen des Jahres für das BMC Mountainbike Racing Team. Die absolute Weltklasse versammelte sich am Wochenende, um die ersten UCI Punkte der Saison zu sichern. Amtierende und ehemalige Weltmeister sowie Landesmeister und olympische Medaillengewinner flankierten die Startlinie im italienischen Massa Marittima.

Im Feld von 110 Fahrern setzten sich von Anfang an drei BMC Fahrer durch. Angeführt vom Deutschen Meister Moritz Milatz in der Verfolgung der Schweizer Florian Vogel und Nino Schurter (beide Scott Swisspower Team) und dem Italienischen Meister Marco Aurelio Fontana (Cannondale Factory Team) auf Position vier lag Balz Weber auf einem Top 10 Kurs bevor er zu einem unglücklichen Zeitpunkt einen Platten einfuhr. Nach einer langen Laufeinlage bis zur nächsten technischen Zone finishte er dennoch auf einem guten 22. Rang.

„Das war wirklich super. Nach einer Tempoverschärfung Mitte des Rennens kam ich bis auf den Weltmeister vor und schloss nach Moritz Reifenpanne fast auf ihn auf. Moritz war so stark, dass er seine verlorenen Plätze sofort wieder gut machte und Jose Hermida und Manuel Fumic vorbei zog. Ich selber bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Dass ich schon so weit vorne landen kann, hatte ich nicht erwartet", kommentierte der Bronzemedaillengewinner der U 23 WM 2010, Patrick Gallati, der als 9. die Ziellinie erreichte.

Platz um Platz gut machte Julien Tamararcaz, der mit dreistelliger Startnummer auf den hintersten Startreihen ins Rennen ging, am Ende jedoch auf Rang 36 finishte. Der Routinier und sportliche Leiter, Alex Moos, komplettierte das hervorragende Mannschaftsergebnis mit einem 38. Rang und sammelte wertvolle Rennkilometer in der Vorbereitung auf sein nächstes Rennen, das er im Zweierteam mit Balz Weber in Angriff nimmt: Das Cape Epic in Südafrika.

Weitere Informationen: www.maremmacup.com/mcup2/