Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

Aeschbach verpasst Sixdays-Sieg in Zürich nur um Meter

8. Dezember 2010

Die Paarung Franco Marvulli und Alexander Aeschbach wurde im Vorfeld des Sechstagerennens von Zürich favorisiert. Trotz einem Sturz Aeschbachs in der ersten Nacht übernahm das Duo die Führung und gab diese im Laufe der folgenden Nächte nicht wieder ab. Angefeuert vom heimischen Publikum kontrollierten Marvulli/Aeschbach das Geschehen und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. In der fünften Nacht trumpften Keisse/Marguet auf und verdrängten das Schweizer Duo von der Spitze der Rangliste. Vor dem letzten Renntag lagen die Paarungen Keisse/Marguet, Marvulli/Aeschbach und Hondo/Bartko nahe beieinander, was auf ein umkämpftes Finale hindeutete. In den finalen Wettkämpfen schenkten sich die Fahrer keinen Meter und lieferten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit einem letzten Angriff versuchten Marvullli/Aeschbach in der abschliessenden Américane den Rundenrückstand auf Hondo/Bartko wettzumachen, scheiterten aber an der Tempofestigkeit der Deutschen Kontrahenten und mussten sich um wenige Meter geschlagen geben. Trotz der Enttäuschung den ersehnten Sieg in Zürich erneut verpasst zu haben, schaut BMC-Fahrer Aeschbach nach vorne und kündigt an im kommenden Jahr wieder um den Sieg mitfahren zu wollen.

Resultate und Berichte