Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Gegenwind auf dem Schlussanstieg hätte für erschwerte Bedingungen gesorgt, so Cadel Evans. ©BMC/Tim de Waele.
Gegenwind auf dem Schlussanstieg hätte für erschwerte Bedingungen gesorgt, so Cadel Evans. ©BMC/Tim de Waele.

Volta a Catalunya, 3. Etappe: Evans Zehnter

23. März 2011

Andorra, Spain

Cadel Evans vom BMC Racing Team beendete die Etappe am Mittwoch, die mit einer Bergankunft endete, auf dem zehnten Rang. Er liegt 50 Sekunden hinter dem neuen Führenden Alberto Contador (Saxo Bank), der solo zum Sieg fuhr.

Zeit für Formaufbau
Cadel Evans liegt nun auf dem neunten Gesamtrang. Er hätte gewusst, dass der 8,2 km lange Schlussanstieg hart sein würde, so der Ex-Weltmeister. "Das Gesamtresultat ist zwar nicht überragend, aber zu dieser Zeit des Jahres nicht so schlecht", resümierte der Australier. "Contador fuhr aussergewöhnlich, Michele Scarponi (Zweiter) und Levi Leipheimer (Dritter) waren ziemlich gut und bei mir war es ok, aber es hat nicht ganz nach vorne gereicht. Es wartet also noch Arbeit in Bezug auf diese Bergankünfte auf mich. Das habe ich aber auch vorher schon gewusst. Zum Glück habe ich noch Zeit, mich zu verbessern." Taylor Phinney musste die Rundfahrt wegen Knieproblemen aufgeben.

Van Avermaet bei Dwars door Vlaanderen enttäuscht
Waregem, Belgien - Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team kam am Mittwoch bei Dwars door Vlaanderen mit der ersten Gruppe ins Ziel. Aber er erreichte nicht das gewünschte Resultat. Nick Nuyens (Saxo Bank) gewann aus einer Zwei-Mann-Fluchtgruppe, die spät ging und gerade noch vor dem Feld ins Ziel kam. "Ich wollte am Kwaremont etwas probieren, habe aber keine Unterstützung erhalten", so Greg Van Avermaet. "Meine Beine waren wieder sehr gut, aber das Resultat ist etwas enttäuschend. Ich hatte mich eigentlich gut genug für die Top Ten gefühlt."