Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

BMC Racing Team-Fahrer Jakub Novak (in Führung) arbeitete hart, um Greg Van Avermaets Führung in der Sprintwertung zu verteidigen. (Photo: Casey B. Gibson, www.cbgphoto.com.)
BMC Racing Team-Fahrer Jakub Novak (in Führung) arbeitete hart, um Greg Van Avermaets Führung in der Sprintwertung zu verteidigen. (Photo: Casey B. Gibson, www.cbgphoto.com.)

Tour of Utah, 6. Etappe: Schär Gesamtsiebter

12. August 2013

Der Schweizerische Strassenmeister Michael Schär beendete die letzte Etappe an der Larry H. Miller Tour of Utah am Sonntag als Sechster und wurde zum besten Fahrer des BMC Racing Team, indem er in der Gesamtwertung Siebter wurde.

Park City, Utah
 
Van Avermaet verliert Sprint-Trikot
BMC Racing Team-Fahrer Greg Van Avermaet, Sieger bei Etappe 1 und dann dreifacher Zweiter in Folge, verlor das XO Communications Sprint-Trikot, weil Michael Matthews (Orica-GreenEdge) in eine frühe Fluchtgruppe geriet. Van Avermaets Teamkollege Jakub Novak war ebenfalls Teil dieser Gruppe; der junge Fahrer konnte den Sieger der Etappen 2 und 4 aber nicht aufhalten. "Jakub machte wirklich einen guten Job; er tat, was er konnte", sagte BMC Racing Team Assistant Director Jackson Stewart. "Wir wollten in der Fluchtgruppe vertreten sein, um unsere Punkte zu wahren. Es ging aber nicht auf, als GreenEdge Matthews vorausschickte. Da haben einige geschlafen, das Rennradio teilte uns den falschen Fahrer mit. Wir bemerkten den Fehler erst, als er wirklich zu spät war." Schär sagte, er hätte die Pace halten können, als Garmin-Sharp beschleunigte, um den eventuellen Rennsieger Tom Danielson beim Schlussanstieg des 125,5-Kilometer langen Rennens zu fördern. "Ich wusste, dass ich je höher es ging desto stärker wurde", so Schär. "So liess ich die Zügel ein bisschen schleifen, ehe ich Schritt für Schritt zurück zur Gruppe mit Horner fuhr. Auf der Abfahrt versuchte ich, mir die bestmögliche Position für den Sprint zu verschaffen." Francisco Mancebo (5-Hour Energy presented by Kenda Racing) holte den Etappensieg, während Schär mit einer sechsköpfigen Gruppe 1:29 später im Ziel eintraf. "Dieser Top-Ten-Platz ist für mich ein Erfolg, weil es ein wirklich hartes Etappenrennen mit vielen Aufstiegen war und ich eigentlich nicht so ein Bergspezialist bin", sagte Schär.
 
Die Kommentare von Schär und Stewart auf der BMC Racing Team Audio Line anhören: bit.ly/Vg94Oh