Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Einen Tag vor Ende der Rundfahrt bleibt Greg Van Avermaet (hier auf der dritten Etappe) Gesamtvierter bei der Tour de Wallonie. (©BMC/Tim De Waele.)
Einen Tag vor Ende der Rundfahrt bleibt Greg Van Avermaet (hier auf der dritten Etappe) Gesamtvierter bei der Tour de Wallonie. (©BMC/Tim De Waele.)

Tour de Wallonie, 4. Etappe: Massensprint

23. Juli 2013

Das BMC Racing Team half am Dienstag auf der vierten Etappe der Tour de Wallonie, das Feld zu kontrollieren. Der Sieg wurde im Massensprint entschieden.



Van Avermaet bleibt Gesamtvierter
Man habe eine ungefährliche Fluchtgruppe am Beginn des 197,1 Kilometer langen Rennens erwartet, sagte Assistant Director Jackson Stewart. Eine vierköpfige Gruppe mit Alexandre Pichot (Europcar), Christophe Prémont (Crelan-Euphony), Jérôme Gilbert (Accent Jobs-Wanty) und Ludwig De Winter (Color Code-Biowanze) fuhr einen Vorsprung von mehr als 13 Minuten heraus, als das Feld mit der Aufholjagd begann. "Als die Gruppe mehr als 13 Minuten hatte, schickten wir Sebastian Lander nach vorne. Er hat für uns mit den anderen Teams zusammen gearbeitet und die Ausresser gestellt. So hatten wir im Finale eine Chance", beschrieb Stewart. Der letzte Mann wurde 15 Kilometer vor dem Ziel gestellt. Am letzten Berg hatten einige Fahrer attackiert, wurden aber ebenso gestellt und das Rennen wurde im Sprint entschieden. Kenny Dehaes (Lotto-Belisol) gewann die Etappe vor Giacomo Nizzolo (Radioshack-Leopard). Daniel Oss wurde als bester BMC Racing Team Fahrer in einem chaotischen Finale Zwanzigster. "Im Finale haben sich alle gut gemacht und gut für Greg und Daniel gearbeitet. Später haben wir entschieden, dass Oss sprinten würde. Wir wollten zwar in die Top-10, aber Oss war mitten im Chaos im Finale. Da hat er seine Chance für einen guten Sprint verspielt." Alexandr Kolobnev (Katusha Team) behielt die Gesamtführung einen Tag vor Ende der Rundfahrt. Greg Van Avermaet bleibt mit 22 Sekunden Rückstand Gesamtvierter.