Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Michael Schär is one of the riders who has been protecting the BMC Racing Team's top riders during the first week of the Tour de France. (©BMC/Tim de Waele.)
Michael Schär is one of the riders who has been protecting the BMC Racing Team's top riders during the first week of the Tour de France. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de France, 5. Etappe: Evans und Van Garderen kommen sicher durch

5. Juli 2012

Cadel Evans vom BMC Racing Team vermied erneut einen Sturz innerhalb der letzten Kilometer bei der Tour de France am Donnerstag - wie auch auf den letzten beiden Etappen. Er behält seine Position in den Top-Ten, Tejay van Garderen bleibt der Träger des Weissen Trikots als bester Jungprofi.

Gutes Klassikerteam
Van Garderen bleibt der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams auf dem vierten Gesamtrang. Er liegt zehn Sekunden hinter dem Führenden Fabian Cancellara (RadioShack-Nissan), während Evans auf Platz sieben rangiert (+ 17 Sekunden). Die Gesamtwertung bleibt unverändert. André Greipel (Lotto-Belisol Team) gewann seine zweite Etappe in Folge, nachdem ein Massensturz mehrere Fahrer kurz vor der Zielankunft in Saint-Quentin niedergerissen hatte. Er habe sich sicher gefühlt mit seinem Team, sagte Tejay van Garderen. Mehrere erfahrende Klassikerfahrer sind hier dabei. "Wir haben ein gutes Klassikerteam, die alle bei der Flandern-Rundfahrt oder Paris-Roubaix (zumindest ein Mal in ihrer Karriere) in den Top-Tean waren. Daher haben wir das perfekte Team für Etappen wie diese."

Fahren wie ein Sprinterteam
John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, sagte, dass die Teamarbeit in der ersten Woche eine grosse Rolle gespielt habe, um den Kapitän aus allen Gefahren herauszuhalten. "Wir fahren vorne wie ein Sprinterteam, machen einen guten Zug und vermeiden alle Risiken. Morgen kommt noch so eine Etappe, dann folgen die Berge. Wir haben immer noch die gesamte Mannschaft dabei, niemand ist gestürzt - ausser Philippe Gilbert auf der dritten Etappe - aber da gab es kein grosses Problem. Ich denke, wir können uns glücklich schätzen. Wenn man die erste Woche der Tour anschaut, ist es immer ein risikoreiches Geschäft. Wir sind daher momentan in einer guten Ausgangsposition", so der Belgier.

Hören Sie mehr Kommentare von Tejay van Garderen (Niederländisch und Englisch) und John Lelangue (Englisch und Französisch) auf der BMC Racing Team Tour de France AudioLine:
www.bmcracingteam.com/grand-tours/tour-de-france/audio/