Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Ben Hermans (vorne) kletterte in die Top-20 der Gesamtwertung. (©Sirotti.)
Ben Hermans (vorne) kletterte in die Top-20 der Gesamtwertung. (©Sirotti.)

Tirreno-Adriatico, 4. Etappe: Der längste Tag

15. März 2014

Ben Hermans, auf Rang 17, war der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams am Samstag auf der längsten Etappe bei Tirreno-Adriatico.



Der Kurs:
Das 244 Kilometer lange Rennen führte über drei signifikante Berge - der letzte zog sich über 14 Kilometer ins Ziel mit einer durchschnittlichen Steigung von 5,3 Prozent.

Die Gruppe des Tages:

Sechs Fahrer setzten sich mehr als sieben Minuten vom Feld ab, bevor die letzten beiden Ausreisser am Beginn des Anstiegs zwölf Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurden.

Das Podium:

Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) attackierte auf dem letzten Kilometer aus einer kleinen Gruppe heraus und setzte sich gegen Nairo Quintana (Movistar Team) im Kampf um den Etappensieg durch. Daniel Moreno (Team Katusha) wurde Dritter. Neben Hermans, der 25 Sekunden später ins Ziel kam, lag auch Dominik Nerz vom BMC Racing Team innerhalb eines Rückstandes von einer Minute auf den Etappensieger. Er wurde 24.

Wie es Cadel Evans erging:

Cadel Evans, Leader des BMC Racing Teams, war unter mehreren Fahrern, die den Kontakt mit der ersten Gruppe innerhalb der letzten 10 Kilometer am abschliessenden Anstieg verloren. Der Sieger von Tirreno-Adriatico von 2011 wurde am Ende 56., er lag 8:39 Minuten zurück. Mit in der Gruppe dabei waren auch seine Teamkollegen Philippe Gilbert, Steve Morabito und Michael Schär.

Gesamtwertung:

Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step) behielt die Führung in der Gesamtwertung, Contador verbesserte sich vom elften auf den zweiten Rang, er liegt 16 Sekunden zurück. Quintana folgt auf Platz drei (+23 Sek.) Hermans ist aktuell der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams in der Gesamtwertung. Er liegt auf Rang 17 mit einem Rückstand von 1:22 Minuten.

Was Hermans sagte:
"Ich bin sehr zufrieden mit den Beinen, die Form ist da. Wenn Cadel einen guten Tag gehabt hätte, dann hätte ich ihn unterstützt. Das war das Ziel, mit dem ich in das Rennen gegangen bin. Ich bin nicht so glücklich, dass ich heute die Top-10 verpasst habe, denn das ist das einzige, das zählt. Vielleicht klappt es morgen, es gibt wieder eine Chance. Ich hoffe auf ein weiteres Resultat. Der Berg morgen ist viel steiler, das passt mir vielleicht besser."

Was Sportdirektor Valerio Piva sagte:
"Es waren gute Neuigkeiten (das Resultat von Hermans und Nerz), weil die beiden junge und talentierte Fahrer sind. Wir waren bereit, Cadel zu unterstützen und es war der Plan, bei ihm zu bleiben. Er ist unser Leader und unser Kapitän. Während des Rennens hat er sich nicht so gut gefühlt. Er hat den beiden Jungs gesagt, dass sie ihre Chance nutzen sollen. Er fiel am zweitletzten Anstieg zurück und hat sich dann aber wieder heran gekämpft. Es hat ein bisschen etwas gefehlt, aber morgen folgt ein weiterer Tag."


Hören Sie mehr Kommentare von Hermans und Piva auf der BMC Racing Team Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team's Flickr Gallerie:
bit.ly/1emylOz

Sehen Sie Videos vom Rennen auf dem BMC Racing Team YouTube Kanal:
bit.ly/ZOuLZK
http://bit.ly/Vg94Oh