Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Steve Morabito (rechts) gibt Cadel Evans seine Erfahrungen vom Kurs weiter. (Photo Georges Lüchinger)
Steve Morabito (rechts) gibt Cadel Evans seine Erfahrungen vom Kurs weiter. (Photo Georges Lüchinger)

"Nicht gut und nicht schlecht"

28. März 2010

Porto-Vecchio / Corsica

Mit dem achten Rang im abschliessenden Einzelzeitfahren beendet der BMC Racing Team Captain Cadel Evans den sechsten Schlussrang beim Critérium International.

Traditionell wird das seit 1932 ausgetragene Zweitages-Rennen mit drei Etappen gefahren. Nachdem das erste Teilstück (75km) am frühen Sonntagmorgen im Spurt entschieden wurde, es siegte Russell Downing – Cadel Evans belegte als Bester des BMC Racing Teams den elften Rang – kam es am Nachmittag zum abschliessenden Einzelzeitfahren. Für Cadel Evans war es das erste Zeitfahren der noch jungen Saison. „Es war nicht gut und auch nicht schlecht“, war das Resümée des amtierenden Strassenweltmeisters nach den 7.7 Kilometern in Porto-Vecchio. „Ich war das erste Mal mit dem neuen TT01 Velo wettkampfmässig unterwegs und es braucht noch etwas Zeit um sich an all das Neue zu gewöhnen. Aber es kommt gut“, ist der Australier überzeugt. Schnellster im Zeitfahren war David Millar. Den Gesamtsieg des diesjährigen Critérium International holte sich der Franzose Pierrick Fedrigo.