Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Tejay van Garderen konnte sich auf den Einsatz des BMC Racing Team verlassen, sie führten ihn in den letzten Anstieg. (©BMC/Tim de Waele.)
Tejay van Garderen konnte sich auf den Einsatz des BMC Racing Team verlassen, sie führten ihn in den letzten Anstieg. (©BMC/Tim de Waele.)

Paris-Nizza, 5. Etappe: Hartes Finale

8. März 2012

Mende, France

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team verlor am Donnerstag bei Paris-Nizza den Kontakt zur Führungsgruppe auf dem letzten, sehr harten Anstieg ins Ziel. Er büsste zwar 30 Sekunden, behielt aber den ersten Platz in der Wertung der Jungprofis.

Podium noch nicht aufgegeben
Weniger als 15 Fahrer waren in der ersten Gruppe, als Tejay van Garderen 600 Meter vor der Zielankunft abreissen lassen musste. Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM) gewann die 178,5 Kilometer lange Etappe solo mit einem Vorsprung von sechs Sekunden vor einer kleinen Vorfolgergruppe mit dem Führenden Bradley Wiggins (Sky Procycling): Tejay van Garderen kam als Zwölfter ins Ziel und rutschte vom dritten auf den sechsten Gesamtrang zurück, er liegt 39 Sekunden hinter Wiggins. "Das Team ist perfekt gefahren und ich wünschte, ich hätte am letzten Anstieg mithalten können. Aber mit dem Zeitfahren am Sonntag habe ich noch eine Chance auf die Top-3. Einige der Jungs vor mir sind keine Spezialisten im Kampf gegen die Uhr, also hoffe ich noch auf das Podium", kommentierte der Amerikaner.

Gute Teamarbeit
Er sei stolz auf Tejay van Garderens Leistung auf dem letzten herausfordernden, drei Kilometer langen Anstieg mit durchschnittlich zehn Prozent Steigung, betonte BMC Racing Team Assistant Director Rik Verbrugghe. "Das ist das erste Mal, dass er diesen Berg gefahren ist und es ist ein guter Lernprozess. Er war gut, lag nur ganz knapp hinter den Besten", so der Belgier. Zuvor half das BMC Racing Team dabei, eine vierköpfige Fluchtgruppe wieder einzuholen. Sie führten bis zu fünf Minuten etwa 50 Kilometer vor dem Ziel. Und etwas 30 Kilometer vor dem Finale schrumpfte der Vorsprung so auf weniger als zwei Minuten. "Wir haben heute als Team sehr gut für Tejay gearbeitet", resümierte Rik Verbrugghe.

Fotos des BMC Racing Teams vom Rennen: flic.kr/s/aHsjz5L6Qr