Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Martin Kohler eroberte durch seine Soloflucht das Bergtrikot. (©BMC/Tim de Waele.)
Martin Kohler eroberte durch seine Soloflucht das Bergtrikot. (©BMC/Tim de Waele.)

Giro d'Italia, 5. Etappe: Kohlers Flucht

11. Mai 2011

Orvieto, Italy

Martin Kohler vom BMC Racing Team beeindruckte am Mittwoch auf der 201 km langen Etappe des Giro d'Italia mit einer 180 km langen Soloflucht. Dafür wurde der Schweizer mit dem Bergtrikot belohnt.

Langer Tag

Martin Kohler fuhr einen Vorsprung von bis zu 11:50 Minuten heraus, nachdem er sich 12 km nach Rennbeginn vom Feld absetzen konnte. Sein Vorsprung schwand auf der anspruchsvollen Schotterpassage der Strade Bianchi und der Schweizer wurde 10 km vor dem Ziel eingeholt. "Das erste Bergtrikot meiner Karriere zu erobern in einem so grossen Rennen ist einfach unglaublich", jubelte Martin Kohler. "Es war ein langer Tag für mich. Ich war nicht glücklich darüber, dass ich alleine war. Die Anstiege auf den Schotterstrassen waren wirklich steil und es war nicht möglich, stehend zu fahren, weil mir dann das Hinterrad weggerutscht wäre. Deshalb habe ich dort Zeit verloren." Pieter Weening (Rabobank) gewann die Etappe solo und übernahm die Gesamtführung.

Barton gibt auf
BMC Racing Team Assistant Director Fabio Baldato sprach in Bezug auf Martin Kohlers Solofahrt von einem "wirklich guten Job." "Heute morgen beschlossen wir, den Attacken zu folgen und in eine Fluchtgruppe zu kommen. So konnte Johann Tschopp (der 30. wurde) bei den besten Fahrern in der Gesamtwertung bleiben", erklärte Fabio Baldato. Chris Barton habe die Rundfahrt aufgeben müssen und Chris Butler sei mit einigen Kratzern nach einem Sturz davongekommen, erklärte der Italiener.