Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Taylor Phinney feierte einen weiteren Tag als Führender beim Giro d'Italia. (©BMC/Tim de Waele.)
Taylor Phinney feierte einen weiteren Tag als Führender beim Giro d'Italia. (©BMC/Tim de Waele.)

Giro d'Italia, 2. Etappe: Phinney behält Führung

6. Mai 2012

Taylor Phinney vom BMC Racing Team hält weiterhin die Gesamtführung beim Giro d'Italia, aber nicht ohne Schrecksekunde. Der Amerikaner stürzte innerhalb der letzten zehn Kilometer.



Aufholjagd nach Sturz
Taylor Phinney erlitt nur leichte Abschürfungen auf der rechten Seite, als er 8,3 Kilometer vor der Zielankunft des 206 Kilometer langen Rennens stürzte. "Ich habe das Gleichgewicht verloren und schon lag ich am Boden. Ich fiel auf das Laufrad und bekam danach die Kette nicht mehr rauf. So musste ich fast nochmals einen zweiten Prolog zurück legen. Für eine Sekunde habe ich wirklich befürchtet, das Trikot zu verlieren", kommentierte der Amerikaner. Mit Hilfe seiner Teamkollegen Danilo Wyss und Alessandro Ballan startete der ehemalige amerikanische Zeitfahrmeister eine fulminante Aufholjagd, um den Anschluss an das Peloton zu schaffen. Das hatte schon einen Vorsprung von über einer Minute. 4,6 Kilometer vor dem Ziel war er wieder im Feld. "Ich hatte einen richtigen Adrenalinschub. Ich war sehr erleichtert, man weiss ja nie, ob sich das Feld vielleicht geteilt hat. Dann gab es 500 Meter vor dem Ziel auch noch diesen Sturz".

Hushovd Siebenter

Taylor Phinney war nicht in den Sturz in der letzten Kurve verwickelt, auch nicht Thor Hushovd vom BMC Racing Team, der um den Etappensieg kämpfte. Strassen-Weltmeister Mark Cavendish (Sky Procycling) holte sich den Sieg, Hushovd wurde Siebenter. Das BMC Racing Team habe sehr gut für Taylor Phinney gearbeitet, betonte Assistant Director Max Sciandri. Der Amerikaner ist mit 21 Jahren der jüngste Führende bei der Italien-Rundfahrt sei Laurent Fignon im Jahr 1982. "Das Team hat einen guten Job gemacht und der siebente Rang gibt Hushovd Selbstvertrauen, nachdem er in diesem Jahr bisher etwas vom Pech verfolgt war", so Sciandri. "Taylor trägt Rosa und wir sind happy."

Umfangreiche Interviews hören sie auf der BMC Racing Team AudioLine:
www.bmcracingteam.com/news/audio-line/