Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Philippe Gilbert war glücklich über seinen ersten Saisonsieg. (©BMC/Tim de Waele.)
Philippe Gilbert war glücklich über seinen ersten Saisonsieg. (©BMC/Tim de Waele.)

Gilbert gewinnt 9. Etappe bei Vuelta

26. August 2012

Philippe Gilbert vom BMC Racing Team schlug den Vuelta-Führenden Joaquin Rodriguez am Sonntag im Sprintduell in Barcelona und eroberte seinen ersten Saisonsieg.

"Nie aufgehört zu kämpfen"
Philippe Gilbert jubelte, als er die Ziellinie vor dem Katusha Fahrer passierte und sieben Sekunden vor dem Drittplatzierten ins Ziel kam. Gilbert sagte, dass er sich sehr über den Sieg freue, denn sein letzter Triumph datiert aus dem Jahr 2011, als er den GP de Wallonie am 14. September gewonnen hatte. "Es war eine harte Saison für mich und ich bin sehr glücklich, dass ich im BMC Racing Team Trikot gewinnen konnte. Die Erwartungen in dieser Saison waren hoch und es lief nicht nach Wunsch. Aber ich habe nie aufgehört zu kämpfen. Das Gute ist, dass ich immer das Vertrauen des Teams, aber auch meiner Familie und meiner Supporter hatte." Joaquin Rodriguez behielt die Gesamtführung und vergrösserte seinen Vorsprung auf den Zweitplatzierten Christopher Froome (Sky Procycling), indem er zwölf Sekunden vor dem Hauptfeld ins Ziel kam.

Ballans Attacke
Philippe Gilbert erreichte das Ziel mit Rodriguez, nachdem die beiden am Aufstieg auf den Alot de Montjuic (Kat. 3), vier Kilometer vor dem Ziel des 196,3 Kilometer langen Rennens, weg fuhren. Ihre Flucht wurde kurz von der Attacke von Alessandro Ballan am Beginn des 1,1 Kilometer langen Ansteigs mit acht Prozent unterbrochen. "Als ich Alessandro gehen sah, schaute ich hinauf und sah, dass es bis oben noch ein langer Weg war. Ich wusste, dass es Alessandro früh versuchte, aber das war der Plan." Nach dem Gipfel konnten nur Rodriguez folgen und es entstand eine Lücke auf der schnellen Abfahrt ins Ziel. "Ich bin bis 500 Meter vor dem Ziel gefahren, als ob es ein Zeitfahren gewesen wäre", beschrieb der ehemalige belgische Strassen- und Zeitfahrmeister. "Wir hatten keine Zeit zum Reden. Aber ich schaute ihn an, um ihm ein Zeichen zu geben, dass es sein Job sein würde, sich die Sekunden zu holen. Dann wartete ich bis zur 150-Meter-Marke und habe den Sprint eröffnet."

Starke Teamarbeit
John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, sagte, dass Rodriguez der perfekte Fahrer für diese Aktion gewesen sei. "Sie wollten beide Vollgas geben und ins Ziel kommen. Rodriguez wollte den Abstand vergrössern und wir wollten die Etappe gewinnen. Wir wussten, dass Philippe das Finale liegen würde. Es ist sehr schön, dass er den ersten Asisonsieg feiern konnte." Die Grundlage für den Triumph war, dass die Mannschaft eine vierköpfige Fluchtgruppe stellte, die am Start davon kam. "Steve Cummings und Yannick Eijssen haben einen guten Job gemacht, indem sie die Gruppe kontrolliert haben und sie nicht mehr als vier Minuten wegfahren haben lassen. Dann haben die Jungs sehr gute Arbeit geleistet, indem sie Gilbert und Ballan am Beginn des Anstiegs in eine gute Position gebracht haben.

Ausschau nach Chancen

Dieser Sieg war für das BMC Racing Team der sechste in diesem Monat. Adam Blythe gewann die erste Etappe Paris-Corrèze, Johann Tschopp die Gesamtwertung der Larry H. Miller Tour of Utah und die fünfte Etappe, Alessandro Ballan die siebente Etappe der Eneco Tour of Benelux und Tejay van Garderen die zweite Etappe der USA Pro Challenge. John Lelangue sagte, er hoffe, dass es in den letzten beiden Wochen mehr Chancen gebe, um die Ziele des Teams zu verwirklichen. "Wir wollen Steve Morabito in einer guten Position in der Gesamtwertung halten und auch auf Etappen fahren." Steve Morabito kam mit dem Feld ins Ziel und bleibt auf dem 18. Gesamtrang mit einem Rückstand von 4:29 Minuten hinter Rodriguez. Am Montag folgt der erste von zwei Ruhetagen im dreiwöchigen Etappenrennen.

Hier  hören Sie Gilberts Kommentar auf der BMC Racing Team Vuelta a España AudioLine.