Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Alessandro Ballan belegte Rang 90 auf der Etappe, holte aber eine Zeitgutschrift von drei Sekunden und (Photo courtesy: Circuit Franco-Belge.)
Alessandro Ballan belegte Rang 90 auf der Etappe, holte aber eine Zeitgutschrift von drei Sekunden und (Photo courtesy: Circuit Franco-Belge.)

Franco-Belge, 3. Etappe: Ballan "Kämpferischster Fahrer"

1. Oktober 2011

Ichtegem, Belgium

Alessandro Ballan wurde am Samstag auf der vorletzten Etappe von France-Belge zum "Kämpferischsten Fahrer" ausgezeichnet. Der Italiener präsentierte sich in einer fünfköpfigen Spitzengruppe, am Ende belegte der Ex-Weltmeister Rang elf.

Bonus Sekunden im Visier

Kurz nachdem eine acht Mann starke Ausreissergruppe mit Marcus Burghardt, die früh im 156,3 Kilometer langen Rennen ihr Glück versucht hatte, gestellt wurde, setzte die Gruppe um Ballan eine Attacke. Sie fuhren während der 100 Kilometer langen Flucht einen Vorsprung von bis zu vier Minuten heraus. Er habe attackiert, um im letzten Zwischensprint Punkte zu sammeln, nachdem das Feld aufgeschlossen hatte. Er wurde Zweiter hinter Roman Van Zandbeek (Skil-Shimano), zuvor war er bei einem Zwischensprint auf den dritten Rang gekommen. "Ich bin müde - heute gab es in der Gruppe viel Arbeit für mich", beschrieb der Strassen-Weltmeister des Jahres 2008. Tom Veelers (Skil-Shimano) gewann die Etappe und übernahm die Gesamtführung (13 Sekunden vor Ballan), während Taylor Phinney den 14. Rang belegte. Die letzte 175,4 Kilometer lange Etappe am Sonntag werde hart, blickt BMC Racing Team Assistant Director Rik Verbrugghe voraus. "Sieben Runden mit einem Anstieg sind zu bewältigen und sie sind nicht einfach. Das könnte die Gesamtwertung nochmals durcheinander wirbeln."