Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Taylor Phinney wurde nach seinem Sturz vor der Ziellinie vom Teamarzt versorgt. ©Sirotti.)
Taylor Phinney wurde nach seinem Sturz vor der Ziellinie vom Teamarzt versorgt. ©Sirotti.)

Phinney vom BMC Racing Team stürzte vor dem Ziel

7. Mai 2012

Taylor Phinney behielt am Montag seine Führung beim Giro d'Italia, obwohl er kurz vor der Ziellinie in einen Sturz verwickelt war. Er trug eine Platzwunde an seinem rechten Fussgelenk davon.

Hart auf den Boden gefallen
Taylor Phinney war unter etwa einem halben Dutzend Fahrer, die 125 Meter vor dem Ziel stürzten, nachdem Roberto Ferrari das Rad von Weltmeister Mark Cavendish streifte und den Crash verursachte. Der Amerikaner konnte den Sturz nicht vermeiden und fiel hart auf seine rechte Seite. "Bisher hat man nicht viele Stürze wie diese auf dem letzten Kilometer, vor allem nicht auf den letzten hundert Metern, gesehen. Dort wo ich mich befand, fühlte ich mich eigentlich sicher. Ich blieb vorne und wurde von meinem Team wirklich gut beschützt. Ich fiel ziemlich hart auf den Boden und irgend etwas muss mich noch getroffen haben, weil ich eine kleine Stichwunde am Fussgelenk habe." Für diese Art der Fahrweise versetzten die Rennkommissäre Ferrari auf den letzten Etappenrang zurück. Den Sieg holte sich Matthew Goss (Orica-GreenEDGE Cycling Team). Thor Hushovd vom BMC Racing Team belegte den sechsten Rang im 190 Kilometer langen Rennen.

Auf dem Podium gezeigt

Taylor Phinney blieb für einige Minuten am Boden liegen, dann wurde sein rechtes Fussgelenk von einer Rettungstruppe versorgt. Wie die Regeln besagen, musste er die Ziellinie nicht überqueren (weil das Missgeschick innerhalb der letzten drei Kilometer passierte). Phinney meinte danach, dass es ihm besser gehe und er sich gerne auf dem Podium zeigen würde. "Ich wollte meinen Fans, meiner Familie zu Hause und der Öffentlichkeit zeigen, dass es mir gut geht. Für mich war das wichtig", betonte der junge Amerikaner. Taylor Phinney werde wie die anderen Teammitglieder in der Nacht von Montag auf Dienstag von Dänemark nach Italien fliegen, erklärte BMC Racing Team Assistant Director Fabio Baldato. "Team Präsident Jim Ochowicz und unser Teamarzt Dario Spinelli begleiten Taylor heute Nacht in ein Krankenhaus in Verona. Danach wissen wir mehr", so Fabio Baldato.