Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Mathias Frank ist der erste Schweizer seit 2011, der das Leadertrikot inne hat. (©BMC/Tim De Waele.)
Mathias Frank ist der erste Schweizer seit 2011, der das Leadertrikot inne hat. (©BMC/Tim De Waele.)

Mathias Frank vom BMC Racing Team führt Tour de Suisse an

10. Juni 2013

Mathias Frank vom BMC Racing Team entging nach einem Sturz schlimmeren Verletzungen. Später attackierte er auf der Abfahrt vom letzten Berg und kam mit einer kleinen Gruppe bei strömendem Regens ins Ziel. Er übernahm nach der dritten Etappe bei der Tour de Suisse die Gesamtführung.

 



23-Sekunden-Führung
Mathias Frank wurde Vierter im Sprint einer Vierergruppe. Den Sieg sicherte sich Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling). Aber der vorherige Führende Cameron Meyer (Orica-GreenEDGE) konnte das Tempo am letzten Anstieg nicht halten und der zuvor Zweitplatzierte Ryder Hesjedal (Garmin-Sharp) stürzte etwa 50 Kilometer vor dem Ziel der 204,9 Kilometer langen Etappe und musste aufgeben. Mathias Frank hatte sich die Etappe zuvor genau angeschaut. Auch die Unterstützung von seinen Teamkameraden kam ihm am Berg zugute. "Das gesamte Team hat einen super Job gemacht, indem sie mich und Tejay van Garderen am Beginn des Anstiegs gut positioniert hatten. Dann fuhr Tejay das perfekte Tempo. Ich habe mit ihm gesprochen und er sagte, er würde ein hartes Tempo anschlagen, das war genau richtig. Tejay fährt wirklich stark. Einen Teamkollegen wie ihn zu haben ist das, was man sich wünscht", betonte Frank. Er führt nun 23 Sekunden vor Roman Kreuziger (Team Saxo-Tinkoff) und 35 Sekunden vor Rui Costa (Movistar). Es folgen noch sechs Etappen. Beide waren Teil einer vierköpfigen Gruppe, die 39 Sekunden vor dem zersplitterten Feld ins Ziel kam. Tejay van Garderen liegt auf dem zehnten Gesamtrang mit einem Rückstand von 1:39 Minuten.

Team ermöglichte Erfolg

Den Strassen-Weltmeister Philippe Gilbert in der 18-köpfigen Spitzengruppe dabei gehabt zu haben, habe den anderen Teamfahrern ermöglicht, bei Frank und Van Garderen zu bleiben, bis der richtige Moment gekommen sei, sagte Sportdirektor John Lelangue. "Beim Briefing heute früh haben wir beschlossen, es nach der ersten Zieldurchfahrt in Meiringen zu versuchen. Es gab dort einen Anstieg der vierten Kategorie mit einem kniffligen Downhill. Wir wollten vor dem letzten Berg vorne sein. Die Mannschaft hat gut gearbeitet und diesen Erfolg ermöglicht", so der Belgier. Vier Tour de Suisse Teilnahmen hätten ihn gelehrt, dass jede Etappe wichtig sei, sagte Mathias Frank. "Ein unachtsamer Moment kann fatal sein. Aber ich habe ein grossartiges Team um mich und bin zuversichtlich, dass wir es schaffen können und sie mich aus allen Schwierigkeiten heraushalten können." Man werde Tag für Tag daran arbeiten, um die Führung zu verteidigen, betonte John Lelangue. "Jeder Tag wird schwierig. Wir wissen, es kommen auch leichtere, aber es ist ein Etappenrennen, man muss konzentriert sein. Wir haben ein starkes Team um Mathias und Tejay, um das gelbe Trikot zu verteidigen. Das gesamte Team fährt auf einem hohen Level."

Hören Sie mehr Kommentare von Mathias Frank (Englisch und Deutsch) und John Lelangue auf der BMC Racing Team Audio Line.