Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Philippe Gilbert attackierte, als es das letzte Mal auf den Cauberg ging. (©BMC/Tim De Waele.)
Philippe Gilbert attackierte, als es das letzte Mal auf den Cauberg ging. (©BMC/Tim De Waele.)

Gilbert bei Amstel Gold Race Fünfter

14. April 2013

Philippe Gilbert fuhr am Sonntag beim Amstel Gold Race auf den fünften Platz, nachdem er eine fulminante Aufholjagd auf den Solosieger Roman Kreuziger (Saxo Bank-Tinkoff) gestartet hatte.

Abstand war zu gross
Roman Kreuziger attackierte aus einer kleinen Gruppe sieben Kilometer vor dem Ziel des 251,8 Kilometer langen Rennens. Sonne und warme Temperaturen begleiteten den Frühjahrsklassiker. Philippe Gilbert setzte sich am Beginn des Anstiegs zum Cauberg vom Feld ab, aber der Weltmeister und eine kleine Verfolgergruppe konnten den Abstand zu Kreuziger nicht mehr schliessen. Er gewann mit einem Vorsprung von 22 Sekunden. Alejandro Valverde (Movistar Team) wurde Zweiter, Simon Gerrans (Orica-GreenEDGE) belegte Platz drei. Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step) verdrängte Gilbert noch vom vierten Platz, er wurde am Ende Fünfter. "Es war am Ende hart, es gab viel Wind und wir waren nur zu dritt mit unserem Team. Ich habe es am Cauberg versucht, aber es hat nicht gereicht. Sie kamen zurück und ich habe das Podium verpasst", so der Belgier.

Gilbert in Sturz verwickelt
Philippe Gilbert kam etwa 90 Kilometer vor dem Ziel in Schwierigkeiten, als ein Massensturz das Feld teilte. Obwohl er unverletzt blieb, benötigte der Belgier eine neue BMC Rennmaschine. Mit Hilfe seiner Teamkollegen fand er wieder Anschluss an das Feld. Dazu war jedoch eine Aufholjagd über 15 Kilometer nötig. "Das hat viel Arbeit gekostet. Wir haben zwei oder drei Fahrer verloren. Der Abstand wird doch gross, wenn man das Rad wechseln muss. Es waren nicht etwa nur 30 Sekunden, sondern zwei Minuten", erklärte BMC Racing Team Präsident/General Manager Jim Ochowicz.

Hören Sie hier mehr Kommentare von Philippe Gilbert (auf Niederländisch, Englisch und Französisch), Jim Ochowicz (auf Englisch) und Greg Van Avermaet (auf Niederländisch) auf der BMC Racing Team Audio Line.