Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Silvan Dillier sprintete zum Sieg und liess sich gebührend feiern. (©BMC/Tim De Waele.)
Silvan Dillier sprintete zum Sieg und liess sich gebührend feiern. (©BMC/Tim De Waele.)

Dillier vom BMC Racing Team gewinnt in Alberta

6. September 2013

Silvan Dillier vom BMC Racing Team setzte sich im Sprint gegen Serghei Tvetcov (Jelly Belly presented by Kenda) durch und gewann am Donnerstag die zweite Etappe der Tour of Alberta. Die beiden fuhren die letzen 80 der insgesamt 174,8 zu fahrenden Kilometer gemeinsam.

 



Reserven für das Finale
Dillier - ein Stagiarie, der im letzten Monat vom BMC Development Team ins ProTour Team aufgestiegen war - und Tvetcov entkamen dem Feld nach der zweiten Zwischensprintwertung. Sie fuhren einen Vorsprung von fünfeinhalb Minuten heraus, was eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 49,2 km/h bedeutete. "Ich denke, alle waren nach den Attacken etwas müde. Am Beginn hatten wir einen grossen Abstand. Wir haben versucht, noch Reserven für das Finale zu bewahren. Wir wussten, dass das Feld einen Massensprint anstrebt. Die letzten 30 Kilometer waren sehr hart", kommentierte der Schweizer. Das Duo lag zehn Kilometer vor dem Ziel mit 90 Sekunden in Führung. Auf dem letzten Kilometer schrumpfte der Vorsprung auf 30 Sekunden. Sie kamen 16 Sekunden vor dem Drittplatzierten Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling) ins Ziel, der nach dem Sieg auf den ersten beiden Etappen die Gesamtführung behielt. Das Feld folgte 18 Sekunden nach Dilliers Zieleinlauf. Er gewann im März für das BMC Development Team die Gesamtwertung bei der Tour de Normandie, die letzten Etappe bei Triptyque Ardennais und Cham-Hagendorn im Mai sowie den Flèche Ardennaise im Juni.

Zwei Siege an einem Tag
Als Dillier mit Tvetcov entkommen konnte, sei er überzeugt gewesen, dass es der Schweizer Strassenmeister der U-23-Klasse ins Ziel schaffen werde, sagte BMC Racing Team Assistant Director Jackson Stewart. "Ihm 80 Kilometer vor dem Ziel zu sagen, dass er es versuchen solle - da hätte keiner geglaubt, dass er siegen könnte. So zu gewinnen ist eine grosse Sache. In seinem ersten Profirennen für das BMC Racing Team einen Sieg zu holen und den Favoriten keine Chance auf Platz eins zu lassen ist ein grossartiges Gefühl für uns alle." Dillier feierte seinen Triumph etwa fünf Stunden, nachdem Strassen-Weltmeister Philippe Gilbert sein erstes Rennen der Saison auf der 12. Etappe der Vuelta a España gewonnen hatte. Es ist das dritte Mal in den letzten 13 Monaten, dass das BMC Racing Team zwei Rennen an einem Tag für sich entscheiden konnte. Im letzten August gewann Taylor Phinney die letzte Etappe der USA Pro Challenge und Gilbert die neunte Vuelta-Etappe. Im selben Monat holte sich Johann Tschopp den Gesamtsieg bei der Larry H. Miller Tour, nachdem Alessandro Ballan die letzte Etappe der Eneco Tour of Benelux für sich entscheiden konnte. In der Gesamtwertung bleiben Cadel Evans und Brent Bookwalter auf den Rängen vier und fünf in der Gesamtwertung. Sie liegen 36 bzw. 37 Sekunden hinter Sagan.

Hören Sie mehr Kommentare von Dillier und Stewart auf der BMC Racing Team's Audio Line.