Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Tejay van Garderen trägt drei Tage vor dem Ende der Rundfahrt das Führungstrikot. (©BMC/Tim De Waele.)
Tejay van Garderen trägt drei Tage vor dem Ende der Rundfahrt das Führungstrikot. (©BMC/Tim De Waele.)

BMC Racing Team Fahrer auf Plätzen eins und zwei bei USA Pro Challenge

23. August 2013

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team wurde Zweiter und übernahm am Donnerstag bei der USA Pro Challenge die Führung. Sein Teamkollege Mathias Frank belegte Rang drei auf der regnerischen und bergigen Etappe und behielt seinen zweiten Rang in der Gesamtwertung.



"Perfekter Tag für uns"
Tejay van Garderen wurde zeitgleich mit dem Sieger Janier Acevedo (Jamis-Hagens Berman) Zweiter auf der 165,6 Kilometer langen Etappe. Die beiden konnten auf der Abfahrt des zweitletzten Berges trotz regennasser Fahrbahn entkommen und haben gut zusammen gearbeitet. Sie erreichten das Ziel mit einem Vorsprung von 13 Sekunden auf Frank. "Ich habe keinen Druck verspürt, weil das gesamte Team so unglaublich gearbeitet hat. Nun möchte ich konzentriert bleiben und ein gutes Zeitfahren abliefern", erklärte Tejay van Garderen. Mathias Frank, der am Dienstag die Etappe mit Zielankunft in Breckenridge gewann, liegt vier Sekunden hinter seinem Teamkollegen. Morgen folgt ein 16,1 Kilometer langes Bergzeitfahren in Vail. "Für uns war es ein perfekter Tag. Wir hatten alles unter Kontrolle, als wir in den letzten Anstieg einfuhren. Auf der Abfahrt hatte es geregnet, das kam uns entgegen, weil wir das beste Material im gesamten Feld haben", so der Schweizer. Acevedo liegt auf Platz drei mit einem Rückstand von 30 Sekunden auf Tejay van Garderen. Tom Danielson (Garmin-Sharp) liegt weitere zehn Sekunden zurück. Ansonsten haben alle Konkurrenten einen Rückstand von mehr als einer Minute auf die Führung. Van Garderen blickt dem Zeitfahren zuversichtlich entgegen, obwohl er vor zwei Jahren auf derselben Strecke im Vorjahr hier die Führung verloren hatte. Am Ende war er Dritter geworden. Im Vorjahr trug er das Gelbe Trikot drei Tage lang und wurde Zweiter. "Ich muss ruhig bleiben und mir die Kräfte gut einteilen. Ich habe einen gute Vorsprung auf Danielson, welchen ich beibehalten möchte."

Warbasse in der Fluchtgruppe

Larry Warbasse vom BMC Racing Team war einer von mehreren BMC Racing Team Fahrern, die im Einsatz für Tejay van Garderen waren. Der Amerikaner aus Traverse City war zuerst Teil einer zehnköpfigen Fluchtgruppe, die mehr als vier Minuten Vorsprung herausgefahren hatte. Er habe sich aber an der Arbeit nicht wirklich beteiligt. "Sie wollten mich zurück ins Feld schicken, was ich aber nicht tat", erklärte er. Nachdem sie von einer kleinen Gruppe mit vielen der Favoriten eingeholt worden waren, gelang es Warbasse mit einer Attacke, die Gruppe auf fünf Mann zu reduzieren: Teamkollege Frank und van Garderen, Acevedo und Danielson waren noch mit dabei. "Es war super, dass ich noch Reserven hatte und am Ende helfen konnte", freute er sich. Danielson kam als Erster über den Anstieg, aber van Garderen und Acevedo überholten ihn und fuhren auf der nassen Fahrbahn einen Vorsprung heraus. "Wir haben Continental Reifen und sie sind bei Regen sehr gut. Ausserdem habe ich vor der Nässe keine Angst. Haupsächlich waren es die guten Reifen auf meinem Rad, die den Unterschied ausgemacht haben." Bisher seien die Dinge nach Plan verlaufen, sagte BMC Racing Team Assistant Director Jackson Stewart. "Wir haben uns diese Etappe angeschaut und haben eine Möglichkeit gesehen, Zeit gutzumachen. "Wir wussten, dass diese Etappe entscheidend sein würde. Wenn Tejay am Berg keine so guten Beine gehabt hätte, dann hätten wir das Zeitfahren noch als Chance nutzen können."

Hören Sie mehr Kommentare von Frank, Stewart and van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line.