Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Silvan Dillier (vorne) attackierte und wurde erst fünf Kilometer vor dem Ziel gestellt. (Foto: Isaura Van Lancker, BMC Racing Team.)
Silvan Dillier (vorne) attackierte und wurde erst fünf Kilometer vor dem Ziel gestellt. (Foto: Isaura Van Lancker, BMC Racing Team.)

Baloise Belgien Tour, 4. Etappe: Gilbert Dritter und Leader der Punktewertung

31. Mai 2014

Philippe Gilbert vom BMC Racing Team wurde am Samstag bei der Baloise Belgien Tour Dritter und übernahm die Führung in der Punktewertung. Teamkollege Greg Van Avermaet erreichte Rang neun und Silvan Dillier war in einer späten Fluchtgruppe dabei.

Gilbert Vierter in der Gesamtwertung
André Greipel (Lotto Belisol) sicherte sich den Etappensieg vor Roman Maikin (RusVelo) und Gilbert, nachdem Dillier fünf Kilometer vor dem Ziel der 177,7 Kilometer langen Etappe gestellt worden war. "Wir wollten das Rennen schwer machen, aber mit den breiten Strassen war es nicht einfach. Daher haben wir auf den Rundkurs gewartet", beschrieb Gilbert. Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) behielt die Gesamtführung, Gilbert bleibt auf Rang vier mit einem Rückstand von 41 Sekunden vor der letzten Etappe. Am Sonntag erwartet die Fahrer 178,7 Kilometer auf einem hügeligen Rundkurs. Gilbert sagte, um Martin die Führung zu entreissen, bedürfe es möglicherweise eines Zusammenschlusses mit zwei Fahrern, die vor ihm liegen - Tom Dumoulin (Team Giant-Shimano) und Sylvain Chavanel (IAM Cycling). "Wir sind alle drei in derselben Position und wir könnten uns gegen Omega Pharma-Quick Step verbünden", sagte der ehemalige Strassen-Weltmeister.

Um den Etappensieg gefahren

Dillier, der am Freitag im Einzelzeitfahren Vierter war, zeigte seine Stärke 60 Kilometer vor dem Ziel. Er attackierte aus dem Feld heraus. Zwei andere Fahrer begleiteten ihn und gemeinsam fuhren sie zur dreiköpfigen Fluchtgruppe des Tages auf. "Silvan ist grossartig gefahren", sagte BMC Racing Team Sporting Manager Allan Peiper. "Wir wollten das Rennen schwer machen und um den Etappensieg fahren." 10 Kilometer vor dem Ziel setzte sich Dillier von seinen Verfolgern ab und hatte einen Vorsprung von 15 Sekunden. Dann wurde er aber von Martins Team gestellt. "Wir hätten noch mehr Druck auf alle anderen Teams ausüben sollen", meinte der amtierende Schweizer Meister in der Eliteklasse im Strassenbewerb und im Einzelzeitfahren. "Meine Attacke war ziemlich weit weg vom Ziel, aber es war eine gute Aktion. Ich hätte es fast bis auf die letzten Kilometer geschafft."

Hören Sie Kommentare von Dillier und Peiper auf der BMC Racing Team's Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.