Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Schweiz, Deutsch

team news

Tejay van Garderen freut sich über seine Führung bei der Amgen Tour of California. (©BMC/Tim De Waele.)
Tejay van Garderen freut sich über seine Führung bei der Amgen Tour of California. (©BMC/Tim De Waele.)

Amgen Tour, 5. Etappe: Van Garderen übernimmt Führung

17. Mai 2013

Tejay van Garderen übernahm am Donnerstag die Führung bei der Amgen Tour of California. Thor Hushovd wurde Etappendritter. Drei Fahrer des BMC Racing Teams waren in einer Fluchtgruppe mit dabei.



Unerwartete Situation
Etwa 55 Kilometer vor dem Ziel der 185,7 Kilometer langen Etappe teilte eine Richtungsänderung und starker Seitenwind das Feld in verschiedene Gruppen. Das brachte den bis dahin Führenden Janier Acevedo (Jamis-Hagens Berman) zwischenzeitlich in Schwierigkeiten. "Alles wurde ziemlich nervös. Zuerst gab es viel Wind und dann wurde er immer stärker. Unser gesamtes Team ist zusammen geblieben. Ich glaube, dass Radioshack dann das Tempo verschärft hat. Tejay und ich konnten zusammenbleiben und dann kam noch Michael Schär dazu. Das war perfekt", beschrieb der Norweger. Die 16 Fahrer vorne hatten schnell einen Vorsprung herausgefahrt, der 38 Kilometer vor dem Ziel auf 50 Sekunden heran wuchs. "Am Tagesbeginn dachten alle, dass es sicher zu einem Massensprint kommen würde und keine Veränderungen in der Gesamtwertung mit sich bringen würde. Aber niemand kann das Wetter exakt voraussagen. Das ist Radsport. Man muss immer aufmerksam sein und glücklicherweise waren unsere Jungs da", freute sich Tejay van Garderen. Jens Voigt (RadioShack Leopard) gewann die Etappe solo aus der Fluchtgruppe heraus. Er hatte sechs Sekunden Vorsprung. Thor Hushovd verbuchte seine dritte Top-Ten-Platzierung in der Rundfahrt.

Team war aufmerksam

BMC Racing Team Sportdirektor John Lelangue war sehr zufrieden, dass seine Mannschaft perfekt reagiert hatte. Die Situation war vor dem Rennen noch diskutiert worden. "Die Jungs waren bereit und als die Lücke da war gab es nichts anderes, als zu fahren, auch wenn es nur um ein paar Sekunden gegangen wäre", so der Belgier. "Hinten hatten viele Teams die Verfolgung aufgenommen. Aber erfreulicherweise trägt Tejay nun das gelbe Führungstrikot und hat etwas Vorsprung auf die Kletterer und andere Anwärter auf die Gesamtwertung." Vor dem 31,6 Kilomfeter langen Einzelzeitfahren am Freitag führt Tejay van Garderen mit einem Vorsprung von 42 Sekunden auf den Sieger der Rundfahrt von 2010, Michael Rogers (Team Saxo-Tinkoff). Acevedo fiel auf Rang drei zurück, er hat einen Rückstand von 50 Sekunden. Das Leadertrikot zu tragen ändere nicht seine Vorgehensweise im Kampf gegen die Uhr, betonte Tejay van Garderen. Der Kurs endet mit einem drei Kilometer langen Anstieg. "Man fährt Vollgas, so schnell es geht. Ich konzentriere mich ganz auf das Zeitfahren. Dann folgt am Samstag die Bergankunft auf dem Mt. Diabolo."

Hören Sie hier mehr Kommentare von Thor Hushovd, John Lelangue und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line.