Please choose your territory and language
Benelux, Nederlandse
Left: Stephen Ettinger descending "rock garden"; right: Patrik Gallati fighting the heat @A.Küstenbrück
Left: Stephen Ettinger descending "rock garden"; right: Patrik Gallati fighting the heat @A.Küstenbrück

MTB World Cup Mont St. Anne/CAN: Stephen Ettinger 5. im Cross-Country U23 für BMC Mountainbike Development Team USA

3. juli 2011

Mont St. Anne, Kanada

U23 Männer: Ettinger Fünfter

Es läuft rund bei Stephen Ettinger vom BMC Mountainbike Development Team USA. Wie schon beim Weltcup in Offenburg bot der 22-Jährige aus Montana die stärkste Leistung auf seinem BMC Teamelite TE01. Im fünften Weltcuprennen 2011 in Mont St. Anne (Kanada) fuhr er auf den fünften Platz und katapultierte sich auf einen 8. Platz im Gesamtweltcup. „Das war genial heute. Nach dem Weltcup in Offenburg habe ich eine Pause gemacht. Deshalb war ich mir vor dem Rennen nicht sicher, wo ich stehe. Mein fünfter Platz gibt mir eine gute Startposition für den Weltcup nächste Woche in Windham, New York." Blickt Ettinger bereits voraus auf seine nächste Aufgabe.

U23 Männer & Frauen: Werner 17.

Das BMC Mountainbike Development Team USA brachte fünf Fahrerinnen und Fahrer an den Start. Kerry Werner zeigte ein ausgezeichnetes Rennen und kam als 17. ins Ziel. Bei den U23 Frauen wurde Erica Zaveta 14.. Chloe Forseman sammelte wertvolle internationale Erfahrung bei der Frauenelite, von der sie bei den anstehenden Herausforderungen im internationalen Mountainbikezirkus profitieren wird.

Elite Männer: Patrik Gallati 13.

Es war Liebe auf den ersten Blick für Patrik Gallati vom BMC Mountainbike Racing Team. Der MTB Weltcup war nicht sein erstes grosses Rennen auf dem harten Kurs in Mont St. Anne. „Letztes Jahr konnte ich hier Bronze gewinnen bei der U23 Weltmeisterschaft. Deshalb lag mir der Kurs in guter Erinnerung", erklärte Gallati seine positive Einstellung zum Rennen in Mont St. Anne. Vom Start an schluckte er einen Fahrer nach dem anderen und fuhr ein äusserst konstantes Rennen, das mit dem 13. Polatz belohnt wurde. „Das war mein bestes Weltcupresultat bei der Elite. Ich bin super zufrieden mit meiner Leistung. Der Kurs schient mir wirklich zu liegen", resümiert Gallati.

Elite Männer: Moritz Milatz als 34. enttäuscht

Gallatis Mannschaftskamerad Moritz Milatz war nicht ganz so gut gelaunt nach seinem kanadischen Cross-Country Ausflug: „Es lief überhaupt nicht bei mir. I habe mich noch nicht vom Rennen letzte Woche beim Racer Cup in Chur erholt. Dazu die lange Anreise. Ich bin einfach nur müde." Dem Deutschen Meister war die Müdigkeit und Frustration im Rennen ins Gesicht geschrieben. In Chur hatte Milatz noch starke Form gezeigt, als er mit Nin Schurter (Swisspower/SUI) das Rennen dominierte. Schurter wurde in Mont. St. Anne hinter dem unantastbaren Sieger Jaroslav Kulhavy (Specialized/CZE) Zweiter. Milatz viel vom Start weg zurück und kam als 34. ins Ziel.

Viele Stürze auf anspruchsvollem Kurs

Der Kurs in Mont St. Anne spiegelt Darwins Gesetz der menschlichen Evolution so nah wider wie kaum ein anderer menschlicher Wettbewerb. Nur der Stärkste überlebt. Die Selektion ist Natur pur. Die Fahrerliste der DNF war lang in Kanada. „Ich habe 13 Fahrer verloren!", jammerte der deutsche MTB Nationaltrainer Frank Brückner. Der Kurs im Skigebiet der Region Quebec bot genug technische Herausforderungen, um sogar die grössten Namen des Sports in die Knie und auf den Felsen zu zwingen. Es gab kaum Fahrer, die nicht stürzten. Selbst Weltmeisterstreifen hinterliessen Regenbogenfarbe im sogenannten „rock garden". Die Fahrer sind sich einige, dass der Kurs in Mont St. Anne der Härteste der Weltcupserie ist.

Full results: www.velirium.com/competitions-en/cross-country-world-cup
BMC Team Twitter: https://twitter.com/#!/BMCmtbRacing
BMC Picasa Photo Gallery: https://picasaweb.google.com/BMC.mtb.team