Please choose your territory and language
Benelux, Nederlandse
BMC in action at the Pietermaritzburg World Cup in South Africa: Roger Rinderknecht (top) and Patrik Gallati (bottom)
BMC in action at the Pietermaritzburg World Cup in South Africa: Roger Rinderknecht (top) and Patrik Gallati (bottom)

Mountainbike Weltcup Südafrika: 8. Platz für Roger Rinderknecht (4X) und 17. Platz für Patrik Gallati (Cross Country)

26. april 2011

Pietermaritzburg, Südafrika

Pünktlich zu Ostern feierte die UCI den offiziellen Start in die Mountainbike Saison mit dem ersten Weltcuprennen des Jahres. Downhiller, 4X und die klassischen Cross Country Fahrer zogen in der Karawane moderner Profisportnomaden quer über den afrikanischen Kontinent nach Südafrika. Kurz vor dem indischen Ozean rangen die besten Biker der Welt um Weltcuppunkte in Pietermaritzburg.


Im 4X ist BMC durch Roger Rinderknecht, dem ehemaligen Vizeweltmeister in seiner Disziplin, im Weltcupzirkus vertreten. „Ich habe mich gut gefühlt, aber meine Starts waren nicht konstant genug. Im kleinen Finale lag ich in Führung bis ich in einer engen Kurve stürzte, als David Graf an mir vorbei zog. Der 8. Platz am ende gibt mir genügend Verbesserungspotential für die nächsten Weltcups!" resümierte Rinderknecht seinen südafrikanischen Ausflug.

Das BMC Mountainbike Racing Team war ebenfalls am Start. Patrik Gallati (Schweiz) und Moritz Milatz (Deutschland) stehen als Leader des neu gegründeten Profiteams fest im Plan für die Weltcupsaison. In den sieben Weltcuprennen in Pietermaritzburg/RSA, Dalby Forest/GBR, Offenburg/GER, Mont St. Anne/CAN, Windham/USA, Nove Mesto Na Morave/CZE und Val di Sole/ITA wollen sie genügend Punkte sammeln, um in den Top 15 dabei zu sein.


Im Cross Country Rennen lagen nicht nur physische Steine im Weg der Fahrer. Auf einem technisch hoch anspruchsvollen Kurs hatte der deutsche Meister Moritz Milatz nach starken Leistungen zu Beginn der Saison mit gesundheitlichen Problemen nach Ankunft in Südafrika zu kämpfen. Angeschlagen ging er an den Start und biss sich auf dem 23. Platz durch. Den Sieg klar machte Ex-Weltmeister Nino Schurter aus der Schweiz, der zwei Wochen zuvor beim Racer Cup in Tesserete Milatz nur knapp schlug, vor Ex-Olympiasieger Julien Absalon aus Frankreich.


Patrik Gallati hingegen erwischte einen sehr guten Tag und schob sich Platz um Platz auf den 17. Rag vor. „Mit diesem Ergebnis bin ich äußerst zufrieden. Die Abfahrten waren technisch sehr anspruchsvoll und verlangten einiges ab. Der zeitliche Rückstand von vier Minuten auf den Sieger Nino Schurter, zeigt mir, dass ich einen weiteren Schritt nach vorne gemacht habe." Seine konstant starken Leistungen zeigen, dass Gallatis Bronzemedaillen bei der letztjährigen U 23 Weltmeisterschaft kein Zufall war. Schritt für Schritt will er sich nun der Weltklasse in der Elite Kategorie nähern.


Nachdem sich die übrigen BMC Mountainbike Racing Teamfahrer über Ostern von diversen gesundheitlichen Problemen erholen und ein paar Trainingskilometer sammeln konnten, ist die Schonzeit für sie am Samstag wieder vorbei: Für Yves Corminboeuf, Alexandre Moos, Julien Tamararcaz und Balz Weber geht es zum SYMPATEX BIKE Festival am Gardasee. Für Patrik Gallati und Moritz Milatz heisst es Beine hochlegen und vorbereiten auf die MTB Bundesliga in Saalhausen am 15. Mai.