Please choose your territory and language
Benelux, Nederlandse

Großartige Absalon-Show in Bern

23. June 2013

Bern

BMC Mountainbike Racing Team
Europameisterschaft Bern
Bericht

23. Juni 2013 - Bern. Julien Absalon hat sich auf dem Berner Gurten den Europameister-Titel geholt. Der Franzose entschied das Duell gegen seinen Rivalen Nino Schurter vor mehr als 15.000 Zuschauern klar für sich und revanchierte sich für die Niederlagen in den Wochen zuvor. Lukas Flückiger wurde unglücklich Vierter.

„Ich bin stolz auf diesen Titel, weil ich Nino vor seinem Publikum schlagen konnte. Das war mein Ziel vor der Saison. Ich freue mich für das BMC Team und natürlich auch für Andy Rihs", kommentierte Absalon seinen zweiten EM-Titel in der Eliteklasse nach 2006 auch im Blick auf den anwesenden BMC-Eigner.
Der 32-Jährige setzte sein Vorhaben eindrucksvoll in die Tat um. Ab der zweiten Runde war Absalon mit dem Weltmeister aus der Schweiz alleine an der Spitze, nachdem der Olympia-Dritte Marco Fontana zurück gefallen war.
„Ich wusste, dass mir die längeren Anstiege mehr entgegen kommen und habe ihn da attackiert", erzählte Absalon von seiner Strategie. Den entscheidenden Wirkungstreffer setzt er vor einer großartigen Kulisse in der fünften von sieben Runden.
In kurzer Zeit hatte er 15 Sekunden Vorsprung und ergriff die Flucht nach vorn. Der Rest wurde zur großen Absalon-Show. Souverän kurvte er mit seinem BMC Teamelite TE01 über den Kurs und feierte mit fast zwei Minuten Vorsprung einen triumphalen Sieg.
Etwas unglücklich stand Lukas Flückiger daneben. Durch eine kleine Berührung mit einem Konkurrenten in der Startphase ging der Verschluss an seinem Schuh kaputt. Flückiger fuhr die erste Rund mit diesem Handicap. „Wenn ich gleich angehalten hätte, dann wäre ich ans Ende zurück gefallen. Aber ich musste das Anfang der zweiten Runde reparieren lassen, der Schuh war total lose", erzählte Flückiger.
Seine Aufholjagd von Rang 33 endete auf dem vierten Rang, nur zwölf Sekunden hinter dem Bronze-Rang von Marco Fontana.
„Ohne das hätte ich sicher die Bronzemedaille geholt", meinte der WM-Zweite. Wenn nicht sogar mehr, denn Silber war auch nur 25 Sekunden entfernt.

Moritz Milatz zeigte als Elfter aufsteigende Tendenz, während Martin Fanger nach seiner Fußverletzung noch nicht wieder auf der Höhe ist und 30. wurde.

U23: Indergand verfehlt Medaille nur knapp
Das U23-Rennen am Vormittag endete für Reto Indergand nicht mit dem verdienten Lohn. Der Eidgenosse prägte das Rennen von Anfang an mit und befand sich immer in den Medaillenrängen. Ein Sturz des Italieners Nicholas Pettina vor ihm, kostete ihn wertvolle Sekunden und Energie. Als eine sechsköpfige Gruppe um Silber kämpfte, hatte Indergand knapp das Nachsehen. „Ich bin schon enttäuscht, ich wollte eine Medaille. Aber am Schluss hat mir dann die Kraft gefehlt", so Indergand.
Matthias Stirnemann erwischt keinen guten Tag und wurde nur 21.

Reto Indergand hatte zum Auftakt der EM mit der Schweizer Staffel die Silbermedaille gewonnen. Indergand behauptete sich als Startfahrer unter anderem gegen den Olympia-Dritten Marco Fontana sehr gut und verlor nur wenige Sekunden.

Ergebnisse
Elite Herren
1. Julien Absalon
2. Nino Schurter (Sui)
3. Marco Fontana (Ita)
4. Lukas Flückiger
...
11. Moritz Milatz
...
30. Martin Fanger

U23 Herren
1. Jordan Sarrou (Fra)
2. Jens Schuermans (Bel)
3. Hugo Drechou (Fra)
...
7. Reto Indergand
...
21. Matthias Stirnemann