Please choose your territory and language
Benelux, Nederlandse

Ein Tag im Leben von: Roger Rinderknecht (4X)

30. maart 2011

6:45
Ich werde wie fast jeden Morgen ‚sanft‘ von meinen Kindern geweckt. Die Kleine kneift mich genüsslich in die Nase und mein 3jähriger Sohn testet meine Reflexe und Bauchmuskeln mit einem kühnen Sprung auf den Unterleib.
Ich war früher nie ein Morgenmensch. Wie sich die Zeiten ändern. Die Kids interessiert es nicht ob der Papa noch müde ist. Essen muss her!

7:00- 7:45
Mama verabschieden, Frühstück zubereiten, essen, Schlachtfeld wegräumen, Windeln wechseln, einkleiden, Zähne putzen

8:00- 8:30
Der gesamte Tross macht sich auf in die Kindertagesstätte. Dreimal pro Woche verbringen dort meine Kinder den Tag.

9:00
Normalerweise beginnt nun die erste Trainingseinheit. Ich bin etwas erkältet und lasse den Tag vorsichtshalber etwas gemütlicher angehen. Wir stehen kurz vor der Saison, und ich kann mir keine Krankheitsphase leisten. Zu erledigen ist auch sonst genug. Kopfzerbrechen machen mir die ersten Flugverbindungen. Ich komme am 18. April von San Francisco zurück und lande um 15.45 in Kloten, um kurz darauf um 22.45 wieder nach Südafrika zu fliegen. Brennende Beine und steifer Rücken garantiert. Immerhin kommt für einen Flug gerade die Bestätigung für ein Upgrade in die Business Klasse rein. Ein Problem weniger.

10:15- 12:15
Ich treffe mich mit Christian von Swiss Cycling für ein Interview für ihr Magazin im Restaurant am Hauptbahnhof. Hauptthemen: MTB WM in der Schweiz und die anstehende entscheidende Qualifikationsphase im BMX. Es kribbelt im Bauch wenn ich darüber rede, ein gutes Zeichen!

12: 30- 13.45
Ich setze mich wiederum an den Computer und schreibe den ‚A day in the life of...‘ Artikel für BMC während nebenher die Pasta köchelt. Etwas Hühnchen Fleisch und Olivenöl dazu- fertig ist das gemütliche Gericht. Gegessen wird während dem tippen. Leider entfällt heute mein sonst so wohltuender 20minütiger ‚Power-nap‘.

14:00- 15:30
Der Postbote klingelt und überbringt meine nächste Aufgabe. Ein frisch lackierter, neuer BMX Rahmen. Ich kanns nicht abwarten und beginne sofort mit dem Aufbau.

16:00- 17:15
Das ganze wird sogleich einem Härtetest unterzogen. Beim Sprinttraining auf der Strasse fühlen sich das Rad und auch meine Beine sehr gut an. Endlich ist es auch wieder etwas wärmer. Es fliesst sogar Schweiss!

17:15
Jetzt muss es schnell gehen. Kurz unter die Dusche und ab zur Kindertagesstätte. Meine Freundin hat heute einen Firmenanlass und die Kinderbetreuung bleibt an mir hängen. Ich freu mich aber schon drauf die kleinen in den Arm zu schliessen!

17:30-20:00
Abholdienst, Brot kaufen, Nachtessen vorbereiten, wegräumen, kurz spielen, ab in die Badewanne, Geschichten erzählen. Und schon schlafen die Kleinen friedlich.

20:00- 21:15
Nun kommt die ruhigste Zeit des Tages. Sofern nichts Dringendes ansteht, versuche ich jeweils in dieser kurzen Zeit abzuschalten und den nächsten Tag vorzubereiten.
Die Tage sind einfach zu kurz. Langweilig wird es nie. Ich liebe mein Leben!

21:45 OUT