Please choose your territory and language
Benelux, Nederlandse

Ein Tag im Leben von … Dario Cologna, Langläufer und BMC-FS01 Fahrer

21. December 2010

Ein Sieg in Kuusamo - oder der perfekte Start in die Saison 2011
Für mich und meinen Zimmerkollegen Curdin Perl klingelt der Wecker um 7.30 Uhr. Beim Frühstück treffen wir unsere Teamkollegen sowie den Physiotherapeuten und den Arzt. Die Servicemänner und Trainer testen um diese Zeit bereits die Ski.
Anschliessend folgt ein Jogging über einige Kilometer, um meinen Körper in der klirrenden Kälte etwas in Schwung zu bringen. Wieder zurück im Appartement, packe ich mein Material, esse etwas Kleines und gönne mir noch ein paar Minuten Ruhe. In der Wachskabine übergibt mir mein Servicemann die Skier zum Testen: Gemeinsam versuchen wir, die beste Materialabstimmung zu finden.
Eine Stunde vor Start beginne ich mit dem eigentlichen Einlaufen, dazwischen erhalte ich letzte Infos vom Trainerteam. Zurück in der Wachskabine ziehe ich frische Kleider an und begebe mich 10 Minuten vor meinem Start in den Startbereich. Dort bekommen wir den Transponder für die Zeitmessung ans Fussgelenk montiert, ziehen die Wärmekleider aus und treffen die letzten Vorbereitungen für den Start.
Im Wettkampf konzentriere ich mich auf meine Strategie und versuche, die Informationen von den Trainern am Loipenrand umzusetzen. Ich fühle mich trotz der eisigen Kälte sehr gut, was mir die Trainer mit dem Zurufen der Zwischenzeiten bestätigen. Auf den letzten Kilometern mobilisiere ich alle meine Energie und laufe mit der besten Zeit ins Ziel.
Nach dem Überqueren der Ziellinie ziehe ich so schnell wie möglich trockene Kleider an, die mir der Physiotherapeut reicht. Warm eingepackt und einen Regenerationsdrink eingenommen, setze ich mich auf den Leaderchair und warte auf das Eintreffen meiner letzten Konkurrenten.
Noch auf dem Leaderchair gebe ich mein erstes Interview, bevor die Flower-Zeremonie im Zielraum beginnt. Es ist jedes Mal wieder ein tolles Gefühl, zuoberst auf das Treppchen zu steigen. Da mir langsam kalt wird, versuche ich zusammen mit dem Medienverantwortlichen, die anschliessenden Interviews in der Mixed Zone sehr kurz zu halten, um dann in die Wärme des Pressezentrums zu fliehen. Dort steht die Internationale Pressekonferenz mit den drei Erstplatzierten auf dem Programm. Nach ein paar individuellen Interviews gehe ich zur Dopingkontrolle, wobei vor der eigentlichen Kontrolle einige Formulare ausgefüllt werden müssen, was immer ein wenig dauert. Anschliessend treffe ich in der Wachskabine auf die Serviceleute und bedanke mich für die tolle Arbeit, welche diese geleistet haben. Zusammen mit den Trainern analysiere ich meistens noch kurz den Wettkampf.
Da bereits am nächsten Tag wieder ein Wettkampf ansteht, ist es wichtig, dass ich mich noch richtig auslaufe. Also geht's noch einmal für ca. 20 Minuten auf die Loipe. Nach einer kurzen Zeit im Zimmer folgt ein gemeinsames Nachtessen mit dem Team und eine anschliessende Besprechung des kommenden Wettkampftages.
Nach der Behandlung beim Physiotherapeuten kehre ich müde, aber glücklich ins Zimmer zurück, beantworte einige Glückwunsch-SMS, aktualisiere meine Web- und Facebook-Seite und lege mich früh schlafen.

www.dariocologna.ch