Please choose your territory and language
Benelux, Nederlandse
Die Erleichterung war ihm ins Gesicht geschrieben: Comeback für Balz Weber beim Racer Cup Engelberg-Titlis
Die Erleichterung war ihm ins Gesicht geschrieben: Comeback für Balz Weber beim Racer Cup Engelberg-Titlis

BMC Mountainbike Racing Team: Balz Weber schlägt Weltmeister!

12. juni 2011

Engelberg-Titlis/Schweiz

Der Racer Cup Engelberg entpuppte sich als Durchbruch für Balz Weber. Nach einigen enttäuschenden Jahren fand der U23 Cross Country Weltmeister von 2003 mit dem BMC Mountainbike Racing Team ein Zuhause, das ihm psychische wie physische Stärke zurück gab. Balz steigerte in der Saison 2011 seine Leistung von Rennen zu Rennen. An diesem Wochenende kämpfte er sich zurück zur Weltklasse und liess den amtierenden Weltmeister José-Antonio Hermida (Multivan Merida) hinter sich.

Am Anschlag

„Ich war von Anfang an völlig am Anschlag", kommentierte Balz seinen beherzten Start in der Führungsgruppe um Hermida, Lukas Flückiger (Trek World Racing) und Martin Fanger (Giant). Seiner Konkurrenz schien es nicht anders zu gehen, denn schnell flogen Fahrer aus der Führungsgruppe und das Feld riss auseinander. Balz Weber fuhr ab diesem Zeitpunkt auf einen sicheren vierten Platz hin. Vorne machten der spätere Sieger Flückiger und Lokalmatador Fanger das Rennen unter sich aus.

Starker Kopf = starke Leistung

„Der Kopf hat heute den Unterschied gemacht. Durch positives Denken habe ich es geschafft im letzten Drittel näher an José Hermida zu kommen und ihn eine Runde vor Schluss zu überholen. Das Ergebnis gibt mir Moral", blickt der 30-Jährige auf seine 3 Wochen Höhentrainingslager voraus.


DNF für Tamararcaz und Gallati

Am Ende stand ein dritter Platz hinter Flückiger und Fanger für Balz Weber zu Buche. José Hermida rettete sich als Vierter ins Ziel. Bei den BMC Mountainbike Racing Teamfahrern Patrik Gallati und Julien Tamararcaz lief es nicht ganz so gut. Patrik kam eingeflogen aus der Höhe des Engadin mit dem Schweizer Verband. Sein Körper war nicht ganz so fit. Julien riss die Kette bereits am Start.

Marathon EM: 13. Platz für Moos

Ein paar Täler weiter nach Osten war am gleichen Tag der sportliche Leiter Alexandre Moos im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft bei der Marathon Europameisterschaft in Oberösterreich am Start. Zu Anfang des Rennens konnte sich Alex Moos noch in der Spitzengruppe behaupten. Die entscheidende Attacke bei Kilometer 60 von 100 konnte er später nicht mitgehen und fiel von Krämpfen gezeichnet auf den letzten Kilometern auf Rang 13 zurück. Es gewann Alexey Medvedev (RUS) vor Jukka Vastaranta (FIN) und Tim Böhme (GER).


Ergebnisse & Infos: www.racerbikescup.ch & www.granitmarathon.at/de/granitmarathon/55/home.html

Team Twitter: https://twitter.com/#!/BMCmtbRacing