Veuillez choisir votre pays et votre langue
Benelux, Français

team news

Der ehemalige Schweizer Strassenmeister Michael Schär (rechts) half Tejay van Garderen, sicher durch die Etappe zu kommen. Der Amerikaner verbesserte sich in der Gesamtwertung um einen Rang. (©BMC/Graham Watson.)
Der ehemalige Schweizer Strassenmeister Michael Schär (rechts) half Tejay van Garderen, sicher durch die Etappe zu kommen. Der Amerikaner verbesserte sich in der Gesamtwertung um einen Rang. (©BMC/Graham Watson.)

Tour de France, 12. Etappe: Oss Achter

17. July 2014

Daniel Oss verzeichnete am Donnerstag im Massensprint den achten Rang und Teamkollege Tejay van Garderen verbesserte sich vom siebenten auf den sechsten Gesamtrang in der Gesamtwerung. Es folgt der erste Tag in den Alpen bei der Tour de France.

Vier Top-Ten-Ränge
Oss holte seinen vierten Top-10-Rang in der Rundfahrt. Zuvor eroberte er einen sechsten Platz auf der siebenten Etappe und einen zehnten Rang auf der dritten und vierten Etappe. "Wir haben den Sprint einmal anders probiert und ich möchte mich beim Team bedanken. Wir versuchen, es auf das Podium zu schaffen oder einen Etappensieg zu holen. Wir haben mit Tejay ein gutes Gefühl. Er kam sicher und gut durch die Etappe. Wir freuen uns mit ihm", so Oss. Alexander Kristoff (Team Katusha) gewann die 185,5 Kilomter lange Etappe vor dem Leader in der Punktewertung, Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling), und dem französischen Strassenmeister Arnaud Démare (FDJ.fr).

"Ziehe mein Ding durch"

Van Garderen belegte Rang 39, er kam zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel. Seine Verbesserung in der Gesamtwertung kam dadurch zustande, dass der zuvor Fünftplatzierte Sieger der elften Etappe, Tony Gallopin (Lotto-Belisol) mehr als fünf Minuten verloren hatte. "Es war ein harter Tag mit dem Wind und dem Kurs - es ging den ganzen Tag auf und ab", so van Garderen. "Aber es war ziemlich entspannt. Ich fühle mich gut und ich bin zufrieden mit meinem Rang in der Gesamtwertung. Ich muss einfach mein Ding durchziehen." Vincenzo Nibali (Astana Pro Team) behielt die Führung in der Gesamtwertung, sein Vorsprung auf van Garderen beträgt 3:56 Minuten.

Wärmere Temperaturen

Sportdirektor Yvon Ledanois vom BMC Racing Team sagte, die wärmeren Temperaturen hätten den Tag zu einer Herausforderung gemacht. "Mit diesem Wetter gab es mehr Spannung und es ging auf und ab den ganzen Tag - nie flach. Es war für die Fahrer sehr hart und das Finale war ebenfalls gefährlich. Aber dieses Resultat ist nicht schlecht. Wir haben keinen reinen Sprinter dabei, aber Daniel hat einen guten Job gemacht." Am Freitag geht es erstmals in die Alpen, es warten drei kategorisierte Berge, inklusive einer Bergankunft am Ende der 197,5 Kilometer langen Etappe.

Hören Sie mehr Kommentare von Ledanois, Oss und van Garderen auf der BMC Racing Team Tour de France Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.

Sehen Sie "Behind-the-Scenes" Videos auf dem BMC Racing Team YouTube Kanal.