Veuillez choisir votre pays et votre langue
Benelux, Français

team news

Fünf von Michael Schärs sechs Top-Ten Platzierungen hat er in den letzten zwei Monaten geholt - inklusive einem zweiten Rang auf der dritten Etappe der Larry H. Miller Tour of Utah. (©BMC/Tim de Waele.)
Fünf von Michael Schärs sechs Top-Ten Platzierungen hat er in den letzten zwei Monaten geholt - inklusive einem zweiten Rang auf der dritten Etappe der Larry H. Miller Tour of Utah. (©BMC/Tim de Waele.)

Circuit Franco-Belge, 1. Etappe: Schär initiiert Fluchtgruppe des Tages

27. September 2012

Michael Schärs Attacke am Donnerstag auf der letzten Runde beim Auftakt des Circuit Franco-Belge führte zum entscheidenden Split des Feldes und zum siebenten Rang für den Schweizer.



Meeting vor dem Rennen motivierte
An einem regnerischen und windigen Tag zeigte sich das BMC Racing Team kämpferisch und arbeitete mit Lotto-Belisol zusammen. Das Peloton zersplitterte sich nach 70 Kilometern der insgesamt 165,8 Kilometer langen Etappe. Sechs der sieben Teamfahrer schafften es in die erste Gruppe. "Wir müssen Assistant Director Rik Vergrugghe danken, dass er uns in der Besprechung vor dem Rennen so gut motiviert hat, dass wir alle zusammen bleiben. Heute haben wir echt eine gute Teamarbeit gezeigt", so Michael Schär. Als es auf die letzte, elf Kilometer lange Runde ging, kamen zwei grosse Gruppen zusammen. Hier attackierte Schär. Nur sieben andere konnten folgen. "Es waren einige starke Fahrer mit dabei, wie Antonio Flecha, Sep Vanmarcke und Jurgen Roelandts. Das heisst, wir hatten einen guten Speed", erklärte der Schweizer. "Leider habe ich mir das falsche Hinterrad mit Flecha für den Sprint ausgesucht." Roelandts von Lotto-Belisol gewann die Etappe, das Feld rollte 39 Sekunden später ins Ziel. Rik Verbrugghe betonte, dass dieser Zeitabstand bereits zur Entscheidung in der Gesamtklassifikation des viertägigen Rennens beigetragen habe. "Wir werden sehen, wie es sich entwickelt, aber das sind  viele Sekunden."